Share

Kaufempfehlungen

Die 6 besten Snowboards für den Park 2016-2017

Wir haben für euch die besten Freestyle Snowboards ausgewählt und zusammengestellt

Wenn wir von Park-Boards sprechen, dann meinen wir nicht unbedingt Bretter die in jeder Nuance auf Slopestyle zugeschnitten sind. In unserer Auswahl befindet sich beispielsweise das Pro-Modell eines Riders, der sich einen Dreck um Triple Corks schert. Auf was für Tricks ihr auch steht, vom easy Jibben bis hin zu fetten Airs in der Pipe, es macht auf jeden Fall Sinn ein spezifisches Brett dafür anzuschaffen.

“Kraftvolle Boards für solide Airtime haben meistens einen klassischen Camber, während Boards für Rails eher eine flache Base haben, um nicht zu verkanten”

Bretter für den Park sind tendenziell flexibler als Freeride Boards. Vor allem in der Torsionsachse (also von Kante zu Kante) sind sie flexibler, damit sie besser zu steuern sind. Sie sind für gewöhnlich mit irgendwelchen Hightech Inlays ausgestattet, um den Pop zu erhöhen ohne zusätzlich Gewicht zu erschaffen.

Im Profil findet man drastische Unterschiede. Kraftvolle Bretter für solide Airtime haben meistens einen klassischen Camber, während Rail Boards eher eine Flat Base haben, um dem Verkanten vorzubeugen und auch problemlos in die Luft zu gehen. Der Shape ist aber fast immer ein Twin (oder manchmal ein asymmetrischer Twin).

Natürlich performen einige dieser Bretter auch im Powder recht gut oder man kann damit super auf der Piste cruisen, aber in die Liste schaffen es dennoch nur Bretter, mit welchen man garantiert den ganzen Tag Spaß im Park hat.

Alle Snowboards sind nach dem Alphabet geordnet. Alle Fotos sind von Sami Tuoriniemi – klickt auf die Bilder, um sie zu vergrößern

Produktion: Tom Copsey / Andrew Duthie / Arian Schlichenmayer / Sami Tuoriniemi

Bataleon Global Warmer

High-End Park Boards sind nicht zwangsläufig gnadenlos. Das Bataleon Global Warmer ist zwar technisch anspruchsvoll, aber hat einen weichen Flex und einen mellow Camber, weshalb es auch sehr gut zum Jibben geeignet ist.

Streben aus Carbon verbessern die Torsion und das Anfahren auf größere Obstacles wird garantiert nicht mehr wackelig.

Checkt hier unseren kompletten Testbericht von 2016-2017 Bataleon Global Warmer

Burton Process

Burtons Lieblings-Twin kehrt 2016/17 zurück und verfügt nach wie vor über die perfekte Kombination aus Leichtigkeit und starker Performance.

Das Process fühlt sich auf der XL Line genauso zu Hause wie auf kleineren Rails und Boxen oder was auch immer ihr damit anstellen wollt. Es hält so einiges aus.

Checkt hier unseren kompletten Testbericht von 2016-2017 Burton Process

CAPiTA Scott Stevens Pro

Falls ihr auf  Flat Feestyle Boards steht, dann ist die Kreation von Scott Stevens eine gute Wahl.

Das Pressen ist mit diesem Brett sowohl auf Obstacles als auch auf der Piste eine Leichtigkeit. Stringer aus Basalt sorgen für den nötigen Pop. Der Kern besteht zu großen Teilen aus Kork, was für eine gute Dämpfung sorgt und euch länger snowboarden lässt.

Checkt hier unseren kompletten Testbericht von 2016-2017 CAPITA Scott Stevens Pro

Rome Buckshot

Ozzy Henning + Toni Kerkelä = The Rome Buckshot. Diese zwei Charger haben sich zusammengetan, um ein Board zu entwerfen, was sowohl im Park als auch auf der Straße perfekt funktioniert.

Dieses Brett verfügt über einen gewaltigen Pop und ist aufgrund des gesinterten Belages verdammt schnell. Wie heftig das Feature auch sein mag, dieses Brett kommt damit klar.

Checkt hier unseren kompletten Testbericht von 2016-2017 Rome Buckshot

Slash Spectrum

Das Slash Spectrum (Nomen est Omen) ist eine Flat und ist für den Freestyle in jedem Terrain bestimmt.

Mit einem mittleren Längsflex und überdurchschnittlicher Torsionssteifigkeit, müsst ihr damit nichts links liegenlassen. Fahrt es im Park, auf den Straßen oder auch sonst wo.

Checkt hier unseren kompletten Testbericht von 2016-2017 Slash Spectrum

YES Greats

Die Jungs von YES stehen nach wie vor auf eigenen Füßen und mit dem Design des Bretts könnt ihr euch auch so fühlen.

Sein asymmetrischer Shape und Flex machen das Greats zum Unikat unter den Park Brettern. Das Brett ist was für die Bolder Park Riders da draußen, für Jungs, die ein Brett brauchen, das die dicksten Booter händelt.

Checkt hier unseren kompletten Testbericht von 2016-2017 YES Greats

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production