Share

Events

QParks Tour 2019: Highlights und Bilder

Lasst die gesamte Saison mit den besten Momenten und Schnappschüssen hier noch einmal Revue passieren.

Sieben Tourstops in drei Ländern und 282 Rider aus 20 Nationen haben bewiesen, dass die QParks Tour tatsächlich die größte unabhängige Contest Serie der Alpen ist und ein Sprungbrett für eine Profikarriere sein kann. Schließlich können hier blutige Contest-Anfänger genauso mitmachen wie gestandene Pros: Die QParks Tour ist Playground für alle. Über das Konzept freut sich auch Fynn Koenen: „Contests sind eine Sache, an die man sich gewöhnen muss. Umso mehr man fährt, desto besser wird’s.“

Der Spaß steht im Mittelpunkt

Spaß am Shredden ist der wichtigste Faktor, um langfristig erfolgreich zu sein. Das haben auch die Youngsters der QParks Tour mittlerweile verinnerlicht: Auf die Frage, was ihm am besten an der QParks Tour gefällt, grinst Charlie Lane vom Team „Why Ain´t You?!“ beim Lit Night Jam in Saalbach Hinterglemm nur „WURST!“ in die Kamera.

Passt der Funfaktor, ist nicht nur Freestyle Action Deluxe vorprogrammiert, sondern auch das ein oder andere Highlight.

Highlights der QParks Tour 2019

Eines der vielen Highlights war ohne Zweifel die Lit Night Jam. Im legendären Flutlichtsetting des Snowpark U-Bahn standen nämlich die Rider selbst im Scheinwerferlicht und haben ein wahres Freestyle-Feuerwerk gezündet. Mindestens genau so strahlend, wenn auch bei Tageslicht, war die Atmosphäre beim Penken Battle in Mayrhofen. Unglaubliche 89 Rider aus zehn Ländern pilgerten in den legendären Penken Park und veranstalteten dort eine Freestyle-Sause, die niemand so schnell vergessen wird. Beim Blue Tomato Plan P auf der Planai hat uns das Wetter nicht gerade in die Karten gespielt, doch jeder gab sein Bestes und wir bekamen trotz widrigen Umständen Highend Jib Action zu sehen. Bei den Sick Trick Tour Open konnten wir uns dank der neuen Contestline über massive Airtime freuen. Dann die atemberaubende Kulisse bei feinstem Bluebird bei den Oakley Schilthorn Open oder das unschlagbare Setup des Snowpark Schöneben beim Battle ROJal – eigentlich war jeder QParks Tour Stop ein Highlight, inklusive dem Grande Finale, dem Game of Diamonds. Denn im Ötztal wurde abgerechnet.

Die Gewinner der QParks Tour 2019

Bei den Snowboard Men triumphierte der Österreicher Felix Widnig vor Gabe Adams in der Gesamtwertung. Auch Emma Latos blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück und kassierte in vier Tourstops genügend Punkte, um sich den ersten Platz der Snowboard Women zu holen. Benedikt Fridbjornsson schlug gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Er holte sich nicht nur in der Tageswertung des Game of Diamonds, sondern auch in der Gesamtwertung Platz eins bei den Snowboard Groms Men.

QParks Tour Relaunch

Die QParks Tour bekommt eine neue Optik. Nein, nicht nur neue Goggles, sondern ein komplett neues Outfit von Board/Ski bis zum Beanie. Mehr können wir euch aktuell nicht verraten, aber bleibt gespannt!

Fotos: Patrick Steiner, Patrick Luchs, Christian Riefenberg

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production