Share

natural selection tour, travis rice, icon
natural selection tour, travis rice, icon

Events

Natural Selection Tour: Was die neue Snowboardtour ausmacht

Im Februar startet zum ersten Mal die Natural Selection Tour. Das Organisatorenteam rund um Travis Rice will vieles anders machen, als es bei bisherigen Events der Fall war, und damit das professionelle Snowboarden revolutionieren.

Fotos: T. Bird / Red Bull Content Pool

Die Starterliste der Natural Selection Tour wurde bisher nur zur Hälfte veröffentlicht. Doch schon jetzt liest sie sich wie ein Klassentreffen sämtlicher Snowboardlegenden von damals und heute – hier ein kleiner Auszug: Ben Ferguson, Elias Elhardt, Jamie Anderson, Gigi Rüf, Marion Haerty, Sage Kotsenburg, Mark McMorris, Robin Van Gyn und, und, und. Ganz zu schweigen von Travis Rice, dem Ideengeber und Organisator. Wie aber schafft es eine Tour, die es so noch nie gab, schon vor dem allerersten Stopp ein solches Starensemble zusammenzutrommeln? Um das zu verstehen, muss man sich das Konzept der Natural Selection Tour einmal genauer anschauen.

-Was ist die Natural Selection Tour?
-Wo und wann findet sie statt?
-Was macht die Tour so besonders?
-Wie kann man die Action live verfolgen?
-Welche RiderInnen sind alles am Start?

Was ist die Natural Selection Tour?

Die Geschichte der Tour geht bis ins Jahr 2008 zurück. Der „Quiksilver Natural Selection“-Contest entstand aus der gleichen Idee wie die Nachfolger „Red Bull Supernatural“ (2012) und „Red Bull Ultra Natural“ (2013). Der Gedanke des Initiators Travis Rice: Freestyle und Backcountry zu vereinen, um den Fahrerinnen und Fahrern den größtmöglichen Spaß sowie den Zuschauerinnen und Zuschauern die beste Action zu ermöglichen. Schließlich gehen viele der weltbekanntesten Slopestyle- und Halfpipe-Pros in ihrer Freizeit am liebsten ins Backcountry. Und auch die Filme, die die Szene prägen, werden in aller Regel nicht auf den harten Slopes, sondern im weichen Backcountry gedreht.

Allerdings waren die ersten Event-Versuche damals nicht von besonders viel Erfolg gekrönt. Travis Rice erklärte gegenüber dem Forbes Magazine: „Leider war die Snowboard-Industrie nie bereit für einen Backcountry-Freestyle-Contest dieser Größenordnung.“ Doch das soll sich inzwischen geändert haben.

Einerseits ist im Laufe der Zeit das Konzept gereift, andererseits wurde – nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie – der Fokus immer stärker aufs Backcountry gelegt. So wuchsen nicht nur das Level und die Performance der Rider, sondern auch die Firmen haben inzwischen den Trend erkannt und unterstützen mit teilweise beachtlichen Summen die dazu passenden Projekte.

Ein weiterer Aspekt, der die neue Tour ausmacht, ist die Nähe zur Natur. „Mutter Natur ist der wichtigste Shaper“ des jeweiligen Terrains, sagt Travis Rice und erklärt, dass es oberstes Gebot sei, die Natur während der Contests mit Respekt zu behandeln. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bietet sich somit ein ruhiges, familiäres Setting in der nahezu unberührten Natur. Und das Organisationsteam kann gleichzeitig mit Stolz behaupten, ein nachhaltigeres Konzept zu fahren als andere Touren, die auf Kunstschnee und Lifte angewiesen sind.

natural selection, natural selection tour

Zu guter Letzt sind die Tourstopps nicht an einen eng-getakteten Zeitplan gebunden. Vielmehr gibt es ein großzügiges Zeitfenster von sieben bis acht Tagen, in denen man auf die besten Bedingungen wartet.

Wo und wann findet die Natural Selection Tour statt?

Der erste Stopp der neuen Natural Selection Tour findet vom 3. bis 9. Februar in Jackson Hole (Wyoming) statt, ehe es in der ersten Märzwoche weiter Richtung Baldface Lodge in British Columbia geht. Das Finale steigt dann zwischen dem 20. und 27. März in Alaska.

Die Organisatoren über …

… Jackson Hole: „Dieses Gelände wurde erst kürzlich für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist ideal für unser Event. Unser Team hat hart gearbeitet, um die natürlichen Features im Gelände hervorzuheben und die Fahrbarkeit und Sicherheit zu verbessern. So sollen sich während der Contest-Runs unzählige Variationen für die Rider bieten.“

… Baldface Lodge: „Der Run ‚Scary Cherry‘, wo auch Red Bull Supernatural (2012) und das Red Bull Ultra Natural (2013) stattfanden, ist ein Traum für Freerider mit 80 massiven Drops, Kickern und anderen Features, die über den berühmten 40°-plus-Hang verteilt sind.“

… Tordrillo Mountain Lodge: „Hier treten die vier besten Männer und zwei besten Frauen gegeneinander an, um die Grenzen des Big-Mountain-Freestyle-Riding zu pushen.“

Was macht die Tour so besonders?

Wer bei Olympia 2022 im Slopestyle gewinnen wird, kann sich danach wohl der beste Slopestyle-Fahrer nennen, meint Travis Rice. Wer Gold in der Halfpipe holt, ist dann wahrscheinlich auch der beste in der Halfpipe. „Doch gibt es niemanden, der dann sagt, einer von denen ist dann auch der beste Snowboarder der Welt.“ Da die neue Natural Selection Tour aber so viele Skills erfordert aus den Bereichen Freestyle und Freeriding ist sich Travis sicher, dass der Sieger der Tour dann auch als der beste Rider der Welt anerkannt wird.

Auch die Fahrerinnen und Fahrer, die ihre Teilnahme schon zugesagt haben, erklären, warum das neue Format so besonders ist. Jamie Anderson zum Beispiel spricht davon, wie viele Contests sie in ihrer Karriere schon fahren durfte, aber das nie ein Backcounty-Powder-Event dabei war. Travis selber findet besonders gut, dass man beim Snowboarden nun an einem Punkt angelangt ist, an dem man die pure Natur mit der neuesten Technologie vereinen kann. Und auch Anna Gasser sprach davon, nach Olympia 2022 nicht mehr an FIS-Contests teilnehmen zu wollen, sondern sich eher auf eine „neue Tour, bei der es mehr um Freeriden und Springen geht“, zu konzentrieren.

Wie kann man die Action live verfolgen?

Die gesamte Action kann man Anfang Februar live bei Red Bull TV verfolgen. Dort wird empfohlen, sich die gleichnamige App herunterzuladen, um die Events sehen zu können. Berichterstattungen, Ergebnisse und Highlight-Clips findet ihr dann natürlich auch auf SnowboarderMBM.de.

Welche Riderinnen und Rider sind am Start?

16 Männer und acht Frauen sind bei den ersten zwei Contests am Start. Bisher haben Elias Elhardt, Ben Ferguson, Sage Kotsenburg, Nils Mindnich, Mark McMorris, Chris Rasman, Travus Rice und Gigi Rüf sowie Jamie Anderson, Marion Haerty, Elena Hight und Robin Van Gyn ihre Zusage gegeben. Kürzlich wird auch die andere Hälfte der Entry List bekannt gegeben.

Weitere Infos und Updates findet ihr auf naturalselectiontour.com. Stay tuned!

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production