Share

Events

Laax Open 2019: Showtime im Slopestyle

Zwei Sieger, ein Stehaufmännchen und unzählige Monster-Jumps: Am Slopestyle-Finaltag gab es viele Überraschungen und noch mehr Action.

„Go big or go home, Baby!“, brüllte Måns Hedberg in die Kamera, machte mit der rechten Hand eine Klaps-Bewegung und stapfte erneut zum Start. Kurz zuvor war er in seinem ersten Final-Run gestürzt. Doch nicht nur bei Måns wollte heute partout keine schlechte Laune aufkommen. Alle Rider eskalierten in ihren Semi-Finals und Finals der Laax Open auf dem perfekt gestylten Slopestyle-Kurs und verloren weder durch ihre Konzentration noch durch fehlende Punkte oder gar schwere Stürze das Lachen im Gesicht.

Lest hier alles über den Donnerstag der Laax Open 2019

Manch einer schoss dabei sogar über Ziel hinaus. Ståle Sandbech zum Beispiel, im wahrsten Sinne des Wortes. Nach seinem etwas verkorkstem ersten Run (29.85 Punkte) verspürte er ordentlich Druck und freute sich nach dem zweiten Versuch umso mehr über den 87.35-Score. Dabei übersah er jedoch die Ziellinie und nagelte kurzer Hand das Kamerateam sowie rumstehende Leute um. Egal! Am Ende reichte es für den Norweger für Platz zwei, vor Moritz Thoenen (80.55, Schweiz) und hinter Chris Corning (89.10, USA).

Ståle Sandbech: „Es war eine unglaubliche Woche. Wir hatten Mega-Powder die letzten Tage und jetzt habe ich es im Slopestyle aufs Podium geschafft. Besser geht’s nicht! Ich bin total gehyped!“

Foto: Ruggli

Chris Corning: „Hier in Laax dreht sich alles ums Snowboarden. Es ist unglaublich geil, dass ich genau an diesem Ort gewinnen konnte. Ich bin extrem happy!“

Doch könnte die Platzierung auch andere Gründe haben. Kurz vor dem Beginn der Finals verletzte sich Top-Favorit Sven Thorgren (nach den Semi-Finals auf Platz eins) im Training und musste somit notgedrungen aus dem Wettbewerb ausscheiden.

Foto: Ruggli

Besser lief es an diesem Nachmittag für seinen Verfolger Moritz Thoenen. Der Schweizer war noch im ersten Run gestürzt und hatte im zweiten die allerletzte Startzeit. Als die ersten Rider bereits duschen waren, musste er als „Last Man Standing“ die finale Chance ergreifen. Mit über 80 Punkten tat er das mehr als ordentlich und schob sich in der sprichwörtlich letzten Sekunde noch aufs Podium. Hut ab!

Für Thoenen war das der erste Weltcup-Podium-Platz überhaupt: „Ich bin überwältigt! Ich hätte nie gedacht, auf dem Podium zu landen“, freute er sich. Ähnliche Gefühle hatte auch seine Landsfrau Celia Petrig, die bei den Damen auf Rang zwei flog. Mit einem starken ersten Finalrun und 67.60 Punkte zementierte sie ihre Position hinter der Siegerin Silje Norendal (78.35, Norwegen). Diese holte mit einem Switch Nosepress in der ersten Rail Section, gefolgt von einem Switch Backside 540 Mute über die Jumpbox, sowie einem Frontside 540 Indy, einem Cab 900 Mute und dem Backside 720 Mute auf der Kickerline alles aus sich heraus: „Ich habe hier in LAAX als 14-Jährige die Juniors gewonnen und bin überglücklich, heute meinen ersten Weltcupsieg zu feiern“, so die mittlerweile 25-jährige.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

@celiapetrig ist nach ihrem zweiten Platz mega stoked! 😃💯🚀🤘🤘🤘 #laax #laaxopen #2019 #slopestyle #snowboarding #snowboardermbm

Ein Beitrag geteilt von Snowboarder MBM (@snowboarder_mbm) am

Sina Candrian schloss als zweite Schweizerin und dritte in der Gesamtwertung ebenfalls auf dem Podium ab. Aus deutscher Sicht war Annika Morgan die Bestplatzierteste auf Rang neun (53.35)

Foto: Ruggli

Laax Open 2019 – Slopestyle-Ergebnisse

Frauen

  1. Silje Norendal
  2. Celia Petrig
  3. Sina Candrian
  4. Julia Marino
  5. Reira Iwabuchi

Die gesamte Frauen-Rangliste gibt es hier.

Männer

  1. Chris Corning
  2. Stale Sandbech
  3. Moritz Thoenen
  4. Judd Henkes
  5. Nicolas Huber

Die gesamte Männer-Rangliste gibt es hier.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

„Laax? Super dope!!“ 😂💯 Checkt hier das Kurzinterview mit @juddhenkes 👊👊👊 #laax #open #2019 #snowboard #contest #snowboarding #juddhenkes #dope #snowboardermbm

Ein Beitrag geteilt von Snowboarder MBM (@snowboarder_mbm) am

Morgen finden um 9.30 Uhr die Semi-Finals in der Halfpipe statt, ehe abends unter Flutlicht die große Finalshow startet. Wer wird den Jackpot knacken? Als erstes erfahrt ihr es hier und den ganzen Tag live @snowboarder_mbm.

Stay tuned!

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production