Share

Snowboards

Burton Modified Fish 2016-2017 Snowboard Review

Details:

Das Burton Modified Fish 2016/2017 wird vermutlich nicht den Preis für das Snowboard mit dem elegantesten Namen in der Geschichte gewinnen. Dafür gibt einem der Name aber eine klare Vorstellung über die Abstammung des neuen Boards. Richtig! Es handelt sich um die Weiterentwicklung des Burton Fish. Ein paar Dinge, wie beispielsweise das Profil oder die Größen, haben die beiden Modelle gemeinsam. Allerdings verfolgt die 2017er-Version einen weniger markanten Shape als das Original.

Die Base ist größtenteils flach mit leichter Wölbung in Richtung der Nose und des um 30 mm schmaleren Tails. So steht einem guten Auftrieb im Powder nichts mehr im Wege. Zwar sind die Turns mit dem Burton Modified Fish 2016/2017 weniger powervoll als mit einem Camber-Board, dafür ist es aber ein sehr vielseitiges Board, dass verkantungsfreien Fahrspaß ermöglicht.

Entführt man das Board in den tiefen Schnee, zeigt es einem, was in ihm steckt. Große, weite Turns werden mit dem Burton Modified Fish 2016/2017 zum reinsten Kinderspiel, aber auch für engere Lines und Slaloms durch die Bäume reicht die Manövrierfähigkeit des Boards aus. Die erfahrensten Draufgänger werden zwar auf einen Trip nach Chamonix vermutlich zu einem anderen Board greifen, aber für alle anderen ist dieses Powder-Board auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Mit der Baumgrafik passt das Burton Modified Fish 2016/2017 gut zu den Freestyle-Boards der Burton-Family-Tree-Serie. Wer auf Motive aus der Natur steht, sollte auch einen Blick auf das Burton Landlord und das Burton Flight Attendant werfen.

Testurteil

Tom Copsey – Onboard

„Nachdem ich zuvor auf dem Burton Landlord stand, einem Board, das so gut wie nichts verzeiht, war das Burton Modified Fish eine willkommende Abwechslung. Mein Nachmittag auf dem Board war von Mini-Shredding und Vollgas über die harte Piste geprägt. Der Spaßfaktor blieb dabei nie auf der Strecke.

Das erste, was mir in den Sinn kam, als ich mich auf das Board stellte, war „surfy“. Ich weiß, dass es heute als Klischee gilt, aber auf dieses Board trifft das tatsächlich zu. Die große, weiche Nose machte Turns zum Kinderspiel. Dennoch waren Torsionssteifigkeit und ausreichend Steifigkeit am Tail gegeben, um powervoll Carven zu können. Alle Fahrer ab mittlerem Niveau sollten mit dem Burton Modified Fish keinerlei Probleme haben.

Trotz seines direktionalen Shapes stellt auch das Switchfahren kein sonderlich großes Problem dar. Am wohlsten fühlt sich das Burton Modified Fish in tiefem Schnee oder wenn es sich zwischen Bäumen hindurchschlängeln darf. Es macht aber ohne jeden Zweifel auch in jedem anderen Terrain einen super Job. Beim Cruisen und Jumpen verhält es sich ebenso gut wie ein All-Mountain-Board. Sucht man allerdings in erster Linie nach einem Begleiter für den Park, sollte man sich lieber nach einer anderen Lösung umsehen.

Zusammengefasst lässt sich sagen: das Burton Modified Fish ist ein powder-orientiertes Board, dass überall am Berg eine Menge Spaß bringt und einem auch bei aggressiveren Einsätzen gute Dienste leistet.“

“Das erste, was mir in den Sinn kam, als ich mich auf das Board stellte, war „surfy“. Ich weiß, dass es heute als Klischee gilt, aber auf dieses Board trifft das tatsächlich zu”

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production