Share

Marko Grilc - klarstellende Worte
Marko Grilc - klarstellende Worte

News

Marko Grilc – klarstellende Worte.

Der tödliche Unfall von Marko „Grilo“ Grilc am 23. November auf dem Tiefenbachferner in Sölden ist noch immer nicht fassbar. Die Trauer und Anteilnahme für seine junge Familie haben Kommentare und Reaktionen weltweit hervorgerufen. 

Diese Woche gab es die ersten gemeinsamen Rides für Grilo um sein Andenken für das Snowboarden zu ehren und zu wahren, an denen auch wir als MBM teilgenommen haben.

Eigentlich denkt man nun, alles sei gesagt, eigentlich will man den Schmerz und den Verlust nicht weiter anfassen, aber diesmal müssen wir noch etwas sagen, etwas schreiben und klarstellen, bevor ein Bild bleibt, das Grilo nicht gerecht wird!

Nicht nur Snowboardmedien haben den tragischen Tod von Grilo veröffentlicht – der Unfall hat den Mainstream erreicht, wo viel zu schnell eine Ursache und Schuldzuweisung gefunden wurde, die schlicht nicht der Wahrheit entspricht:

„Tödlicher Unfall mit Kopfverletzung bei einem Sturz gegen einen Felsen – berühmter Snowboarder trug keinen Helm.“

Selbst anerkannte Medien haben journalistische Sorgfalt beiseite geschoben und diese Meldung zu schnell verbreitet. 

Grilo ist nicht an einer Kopfverletzung gestorben, Grilo hat nicht unverantwortlich gehandelt – das Ganze war und ist ein schreckliches Unglück. Ein Unglück, das durch einen Helm nicht hätte verhindert werden können. Bei einer einfachen Abfahrt und ohne hohe Geschwindigkeit ist Grilo unglücklich gestürzt und mit der linken Rippenseite gegen einen Felsen geprallt. Sein Bruder Luca hat heute den Autopsie Bericht zitiert und aufgeklärt:

„Es handelte sich um eine einfache Fahrt auf dem Tiefenbachgletscher in Sölden, mit geringer Geschwindigkeit, während einer routinemäßigen Pisteninspektion, bei der auch am nächsten Drehtag keine extremen Fahrmanöver geplant waren.

Bei der Ausübung seines Berufs und seines geliebten Sports überschlug er sich und prallte mit der linken Seite/Brustbereich gegen einen Felsen, was laut Autopsie ein Trauma und eine Explosion der Aorta zur Folge hatte. Er war sofort tot, ohne zu leiden und ohne Schmerzen. Ein Helm hätte ihn nicht retten können.“

Der Zweck dieser Klarstellung ist in keinster Weise den Sinn zum Tragen eines Helmes anzuzweifeln. Doch dieses Unglück in die Nähe von Leichtsinn und Unverantwortlichkeit zu rücken, darf nicht in den Köpfen bleiben. Deshalb haben wir uns entschieden, diese Klarstellung zu schreiben und zu veröffentlichen. Trotzdem kann nichts diesen Unfall besser oder ungeschehen machen und niemand wird den Schmerz seiner Familie und Freunde begreifen und lindern.

Markos Bruder Luca Grilc hat in den sozialen Netzwerken die Richtigstellung mit einem Satz beendet:

„Manche sagen, es sei seine Bestimmung gewesen als Legende zu sterben, ich sage, es ist einfach nicht fair – alle, die diesen Freitag auf die Piste gehen – macht ein paar Runs für meinen geliebten Bruder“
Ich werde Dich sehr vermissen und bin sehr stolz auf Dich“
#griloforever.

Das Statement in voller Länge findet ihr hier.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production