Share

Interviews

Augen auf! – Klaudia Medlova

Es ist März 2015 und wir sind im Tschechischen Skigebiet Spindlruv Mlyn, um eigentlich den Snow Jam Contest zu sehen und um abzuchecken, was die Snowboard-Szene in Osteuropa so treibt. Aber in der Realität geht es dort eigentlich nur darum, wie viel Schnaps ein menschliches Lebewesen in sich reinschütten kann. Trotz dem Nebel von Alkohol, stand eine Sache fest: da ist ein Mädchen, dass die absolut fettesten Backside Rodeos macht – und nicht nur das, sondern auch die stylischten BS 180’s. Mit einem schnellen Blick auf ihre Startnummer und der Startliste konnte ich ihren Namen herausfinden: Klaudia Medlova. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt noch nichts von ihr gehört.

Einige Wochen später stand das Suzuki Nine Queens Event auf dem Programm und wer erregte Aufsehen mit dem allerersten Double Backside Rodeo einer Frau – es war Klaudia Medlova. Die Leute realisierten das und Klaudia wurde rasch von Bataleon Snowboards ins Team geholt, während Spencer O’Brien sie auf diverse Snowboard-Events des bevorstehenden Winters einlud.

Nach einem Jahr hat ist nicht nur ihren Namen als weibliche Fahrerin mit dem schnellsten Fortschritt zementiert sondern gibt auch bei einigen Events mächtig Gas. Wenn sie einen Trick lernen will, dann probiert sie ihn bis es ihr gelingt, auch wenn sie dabei einen heftigen Slam hinlegt. Und sobald sie den Trick in ihrer Tasche hat, wird dieser mit kranken Style ausgeführt.

Wir haben uns mit Klaudia bei der Bataleon Team-Woche in Andorra getroffen, um herauszufinden, woher sie kommt und wohin sie gehen will….

Interview: Sam Oetiker

Foto: Cyril Mueller

Hey Klaudia, was geht ab? Du kommst gerade von Nine Queens…

Hello..haha. Ich war super begeistert als ich dieses Jahr zu Nine Queens fahren durfte, besonders weil das letzte Jahr so gut lief. Ich liebe dieses Setup. Die Jumps waren immer perfekt geshapt und auch die Landungen waren ideal. Auch die Bedingungen waren super und versorgten uns mit Sonnenschein, Slush und Wärme. Die Landung war sehr weich und der Takeoff war gut und hart, wodurch wir neue Tricks probieren konnten und keine Angst hatten. Ich habe Nine Queens wirklich genossen dieses Jahr.

Haben alle Girls neue Tricks gelernt? Du haste einen Front 10 gelernt, richtig?

Yeah, ich lernte den Frontside 1080 dieses Jahr. Ich wollte den Trick schon länger probieren. Ich habe sehr viel darüber nachgedacht und wollte es einen Tag schon davor probieren. Ich landete einen beim Sonnenaufgang-Shooting, aber es fühlte sich nicht gut an. Ich denke, es fühlte sich nicht sicher in der Luft an, aber im Contest selbst landete ich den Trick ganz gut. Und Kjersti landete auch einen Frontside 10, aber machte den Trick schon einen Jahr davor. Anna Gasser hatte eine Verletzungspause von drei Monaten hinter sich, wodurch sie nicht viel gefahren ist, aber ging gut mit Doubles ab….

Denkst du, dass es hilfreich ist, dass der Contest nur für Frauen ist?

Das ist unterschiedlich. Ich mag es mit meinen Kumpeln zu fahren, weil ich mich dadurch besser pushen kann und ich das nicht anders kannte. Als ich jung war, gab es nicht viele Mädchen auf dem Snowboard. Somit war ich nur mit Jungs unterwegs und lernten mir eine Menge. Aber ich mochte die Atmosphäre beim Nine Queens Event, da sich die Girls untereinander pushten und es keinen Konkurrenzkampf gab.

[Unten: Bei der Bataleon Team-Woche in Andorra verdrehte Klaudia mit ihrem Style die Köpfe der Jungs. Foto: Cyril Mueller]

[Oben: In 2015 erregte Klaudia Medlova als die Unbekannte das Aufsehen durch einen Double Back Rodeo. Ein Jahr später kam sie zum Contest zurück und wurde “Ruler of the Week”. Foto: Klaus Polzer]

Wie du schon erwähnt hast, hast du das Snowboarden in der Slowakei gelernt. Wie ist dort die Snowboard-Szene?

Dort gibt es nicht so viele Menschen, aber es ist nun besser als es war. Snowboarden ist nicht sehr billig und für Leute aus meiner Stadt ist es sehr teuer, wenn sie mit der ganzen Familie nach Jasna fahren.

Wann hast du mit dem Snowboarden begonnen? Und warum wolltest du es probieren?

Ich habe mit dem Snowboarde begonnen als ich 10 Jahre alt war. Davor habe ich viel Gymnastik gemacht und bin skigefahren. Mein Dad brachte mich zum Snowboarden und war viel mit zwei Jungs aus dem Park unterwegs oder auch andere Leute, die mir Tipps gaben. Dadurch hatte ich immer jemanden, der mir half. Mir gefiel es sehr gut und wollte auf keinen Fall wieder auf die Ski umsteigen.

“Ich mag gerne mit Jungs fahren, weil ich viel lerne und es nicht anders kenne. Als ich jünger war, gab es nicht viele Mädchen auf dem Snowboard. Daher war ich es gewohnt mit Jungs unterwegs zu sein, denn sie lernten mir eine Menge.”

Welche Rider beeinflussten dich als du klein warst? Hast du Snowboard Movies geschaut?

Yeah, als ich jung war, habe ich eine Menge Snowboard Movies angesehen. Zum Beispiel war mein Lieblingsfilm „White Balance“. Der ganze Movie war so gut.

Wie ist das heutzutage? Wer inspiriert dich beim Snowboarden?

Es gibt eine Menge Leute, die mich sehr inspirieren. Es muss auch nicht unbedingt beim Snowboarden sein, aber ich mag den Style von Spencer O’Brien, Anna Gasser, Enni Rukajärvi, Kjersti…und bei den Jungs gibt es viele gute Rider.

Du hast schon lange an Contests teilgenommen, aber für viele bist du neu in dieser Szene…

Mmhmm, aber nur in FIS Contests, weil es sehr schwierig ist eine Einladung für die Dew Tour oder X Games zu bekommen. Somit habe ich nur bei FIS Contests teilgenommen. Aber dieses Jahr hatte ich die Möglichkeit an der Dew Tour, den X Games Aspen und Oslo und den US Open teilzunehmen. Ich war immer nur auf der Warteliste, aber irgendwie kam ich rein. Spencer half mir reinzukommen.

Was ist der Unterschied zwischen FIS Contests und den größeren Contests? Welche magst du mehr?

Es war schon immer mein Traum bei den X Games, der Dew Tour und den US Open teilzunehmen. Diese mag ich schon lieber, weil FIS war niemals ein Teil vom Snowboarden, weißt du?

Wenn du Contest fährst, willst du dann unbedingt gewinnen? Magst du dich gerne mit anderen messen?

Nein, ich will nur meine Runs machen, aber ich weiß, dass viele Mädchen besser sind als ich und ich keine große Erwartungen pflege. Ich will einfach nur meinen Run gut machen.

Dein Double Backside Rodeo bei den Nine Queens war der Hammer. Hast du über den Trick schon mal nachgedacht oder davor schon mal probiert?

Ich habe den Trick zum ersten Mal in Slowenien probiert als ich 16 war…haha. Wenn man jünger ist, dann denkt man nicht so viel..haha. Ich hatte schon so viele Verletzungen, weshalb ich jetzt mehr nachdenke…haha. Also hatte ich diesen Trick schon lange im Kopf und wollte ihn schon lange mal probieren. Das erste Mal stand ich den Trick bei Nine Queens letztes Jahr. Dann habe ich den Trick nicht mehr gemacht, weil ich dachte, dass ich den perfekten Kicker dazu haben müsste. In Aspen und Oslo probierte ich ihn wieder und seitdem habe ich keine Angst mehr davor. Er ist noch nicht perfekt, denn ich habe den Trick erst einmal gelandet, aber werde weiter üben.

“Ich habe den Double Backside Rodeo zum ersten Mal in Slowenien probiert als ich 16 war…haha. Wenn man jünger ist, dann denkt man nicht so viel..haha.”

Es sah so aus, als würde das Level der Frauen stagnieren. Aber nachdem du, Anna und andere Girls auftauchten, wurde das Niveau zu einem ganz anderen Level gepusht. Du und auch andere Girls lernen Tricks, die davor noch kein anderes Mädchen gemacht haben.

Ich denke, dass Big Airs uns halfen, denn davor waren sie nur für Jungs. Wie in Oslo, als Jamie Anderson einen Front 10 machte. Wenn ein Mädchen darüber springt, dann versuchen auch die anderen Mädchen mitzuziehen. Es ist herausfordernd für uns oder zumindest für mich, um schwierige Tricks auf einem Slopestyle-Kurs zu machen.

[Unten: Nach einigen Jahren im FIS Business ist die Türe für Klaudia nun für die richtigen Contests wie den X Games offen. Und es ist ganz klar warum. Foto: Ryan Scardigli]

[Oben: Klaudia wärmt sich für den kommenden Winter beim Stubaier Opening auf. Fotos: Sam Oetiker/Mike Brindley]

Dein Name ist schon sehr bekannt und du hast gerade erst einen Vertrag bei Bataleon bekommen. Gefällt dir diese Aufmerksamkeit?

Nein, ich merke diese Aufmerksamkeit nicht wirklich. Es fühlt sich nicht so an, dass die Leute mich kennen…haha.

Fährst du auch Rails?

Yeah, ich habe mit Rails angefangen, aber diese Saison waren meine Rail-Skills schrecklich..haha. Wie in Contests, habe ich Angst davor, am Anfang an Rails hinzufallen und den Slopestyle-Kurs nicht mehr zu Ende fahren zu können. Daher habe ich es immer sehr easy an Rails genommen. Ich kann nicht gut Rails fahren, aber ich muss noch ordentlich üben, da die Girls mittlerweile schon richtig gut auf Rails sind.

Was denkst du über Andorra und diese Woche mit Bataleon?

Wir hatten eine gute Zeit dort. Ich war noch nie hier, aber ich mag den Ort. Es war meine erste Team-Woche…haha. Daher war es sehr gut.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production