Share

Videos

Sotschi: Cheryl Maas setzt erstes Zeichen gegen Diskriminierung Homosexueller

Es war eine kleine Geste mit großer Symbolkraft: Cheryl Maas hat nach ihrem ersten Run in den Slopestyle Qualifications am heutigen Vormittag ein erstes Zeichen gegen die Diskriminierung Homosexueller in Russland gesetzt, in dem sie einen Hanschuh voll mit Regenbogen und Einhörnern in die Kamera gehalten hat. 

Den ohnehin überforderten ARD-Kommentatoren ist das Ganze nicht aufgefallen, aber unsere Kollegen vom Whitelines Mag waren aufmerksam genug, die Aktion per Screenshot festzuhalten.

http://www.youtube.com/watch?v=VkKIuF2LhK0

Cheryl (eine glücklich verheiratete Lesbe) ist somit die erste Athletin der diesjährigen Spiele, die es geschafft hat, die Olympischen Spiele als Bühne für ein politisches Statement zu benutzen (wir sagen ganz bewusst nicht “missbrauchen”).

Auch die Boardercrosserin Belle Brockhoff (AUS) plant für die Spiele eine subtile Form des Protests.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production