Share

News

Giro | History & Technology

Viele kennen Giro aus dem Radsport, aber seit einigen Jahren zählt Giro auch zu einem erfolgreichen Helm- und Schneebrillenspezialisten im Snowboard-Bereich. Auch Pro Rider wie Enni Rukajärvi, Sebbe De Buck und Christian Haller schwören auf Giro. Die Firma kommt aus Kalifornien und ihre Ziele sind dabei ganz klar: Innovative und originelle Produkte. Von Anfang an setzt Giro neue Maßstäbe und Stagnation ist ihnen dabei ein Fremdwort. Was 1985 in einer Garage in Kalifornien entstand, kann heute zu einer der bedeutendsten Marke im Snowboarden gezählt werden. Genauer genommen war es Jim Gentes, der 1985 in seiner Garage in Soquel, einen Vorort in der Surfer-Hochburg Santa Cruz, eine geniale Idee hatte.

Jim Gentes war gelangweilt von den unstylischen und langweiligen Helmen und experimentierte mit Thermoplast-Kunststoffen und Lycra-Überzügen herum, worauf er kurz darauf den ersten modernen Helm – und zwar den Giro Prolight – entwarf. Das war eine totale Revolution im Radsport. Er war atmungsaktiv, federleicht und komfortabel – also einfach nur cool!

Im Jahre 1990 war Giro bereits fester Bestandteil und aus der Radsportszene nicht mehr wegzudenken. Der Firmensitz wurde ausgebaut und ein neues Produkt eingeführt – eine Trinkflasche „Bottle Rocket“. Was sich jetzt vielleicht nicht sehr spektakulär anhört, war damals eine weitere bahnbrechende Erfindung. Denn Trinkflaschen waren zu diesem Zeitpunkt mit einer kleinen Öffnung versehen, das heißt, das Auffüllen gestaltete sich als langwierig und schwierig. Die „Bottle Rocket“ war allerdings die erste „Wide-Mouth“-Trinkflasche und besaß eine deutlich größere Öffnung.

Ich möchte Produkte kreieren, die eine Bedeutung haben und das Gefühl von Happiness bei den Ridern hervorruft. Stylische und innovative Produkte, die erfolgreich auf den Markt sind – das ist der wahre Grund, warum diese Giro existiert.“ 

Jim Gentes (Mai 1987)

In den 90er Jahren wurde viel rumexperimentiert und auch eine weitere Technologie – das „Roc Loc“ System – eingeführt. Diese soll durch verstellbaren Gummibändern und Pads innen und am Hinterkopf das Verrutschen des Helms verhindern. Heutzutage verfügt jeder sportorientierte Fahrradhelm über ein derartiges Fit-System.

Next Step Wintersport
Während Giro sich im Radsport stetig weiterentwickelte, fing man an sich auf Snowboarder und Skifahrer zu konzentrieren. Was sich allerdings als schwierig gestaltete, denn sie wollten schlichtweg nichts von Helmen wissen. Nun war es die Aufgabe von Giro das Interesse von Snowboarder und Skifahrer hervorzurufen. Es mussten also leichte, stylische und komfortable Helme her. 1999 war es dann soweit und Giro brachte den ersten „stylischen“ Helm für Snowboarder und Skifahrer auf den Markt – den Giro Nine. Das Fundament war gesetzt und wurde von den Wintersportlern angenommen.

Das Sortiment von wintersportartigen Produkten wurde 2004 erweitert und Giro führte seine erste Schneebrille ein – die Manifest. Diese war nicht nur eine „normale“ Goggle, sondern besaß bereits das revolutionäre Linsenwechsel-System, was heutzutage alle Schneebrillen als Standard besitzen.

Giro hat in den letzten 30 Jahren eine revolutionäre Laufbahn hingelget, wie es sich so manche andere Firmen wünschen würden. Durch ihren Willen und die ständige Weiterentwicklung ihrer Ideen entstanden Produkte und Technologien, wie zum Beispiel die VIVID und die MIPS Technologie, die es so in der Sportwelt noch nicht gab. Durchdachte Systeme und das futuristische Denken machen Giro zu einem einzigartigen Brand. Im Folgenden haben wir uns die VIVID und die MIPS Technologie von Giro mal genauer angesehen:

Die VIVID und die MIPS Technologie von Giro

VIVID – die Linsen-Technologie von Giro
VIVID ist eine patentierte Linsen-Technologie, die zusammen mit ZEISS Optics entwickelt wurde und basiert auf jahrzehntelangen Untersuchungen des visuellen Erlebnisses auf Schnee.

Der Vorher-Nachher-Effekt der VIVID Technologie.

WIE FUNKTIONIERT DIE VIVID-TECHNOLOGIE GENAU?
Herkömmliche Ski- und Sonnenbrillen eliminieren blaues Licht. Lange hielt sich der Glaube, blaues Licht sei gleichzeitig schlechtes Licht. Im Kern geht es um Folgendes: Schnee ist nicht weiß! Als die am meisten reflektierende Oberfläche auf der Erde ist Schnee tatsächlich blau! Unsere Forschung hat herausgefunden, dass dieses blaue Licht elementar wichtig für das kontrastreiche Sehen ist. Die VIVID Lens Technology nutzt diese Erkenntnis und filtert zudem schädliches UV-Licht. VIVID reduziert im Wesentlichen den Dunst und befreit so die Augen, damit die perfekte Line gefunden und sich auf das Fahren konzentriert werden kann. Die Augenbelastung ist durch VIVID reduziert, die Reaktionszeit verkürzt und präzises Sehen ohne Farbübersättigung möglich.

DIE SCHLECHTEN SICHTEN SIND VORBEI…
Die VIVID Scheiben-Technologie filtert nur einen Teil des blauen Lichts, um Kontrast und Sicherheit zu erhöhen. Die Vorteile erkennt man bei allen Lichtverhältnissen – Unebenheiten auf der Piste werden besser sichtbar.

DIE VORTEILE VON VIVID:
-Erhöht den Kontrast und die Definiton
-Entlastet die Augen
-Verkürzt die Reaktionszeit und gibt Sicherheit

Klare Vorteile der VIVID-Technologie.

Die neuen GIRO Goggles sind mit einem magnetisch unterstützen Schnellwechselsystem ausgestattet, sodass die Scheiben in Sekunden ausgewechselt werden können. So ist es möglich, sofort auf veränderte Wetter- und Lichtverhältnisse zu reagieren. Sonne, Nebel oder Schneefall – die GIRO VIVID Scheiben sorgen für klare Sicht und mehr Sicherheit.

Die Scheiben sind in drei Kategorien klassifiziert:
Category S1: Storm/Low Light
Category S2: Mixed Sun/Clouds
Category S3: Sun/High Alpine

MIPS – eine revolutionäre Helmtechnologie

MIPS (Multi-Directional Impact Protection System) ist ein Gleitebenensystem innerhalb des Helms, um die Energiemenge, die zum Kopf hin oder zum Kopf weg übertragen wird, zu minimieren oder zu verhindern. Ein mit MIPS ausgestatteter Helm verfügt über drei Hauptbestandteile: die EPS-Schale, die Low Friction-Innenshale sowie ein dehnbares Befestigungssystem und ermöglicht so, dass die EPS-Schale um den Kopf herum unabhängig rotiert. Obwohl sich das System nur ein paar Millimeter bewegt, kann das den Ausmaß der Rotationskräfte verringern, die auf das Gehirn einwirken könnte. Das Verletzungsrisiko durch heftige Stürze sowie Einwirkungen von außen können somit vermindert bzw. verhindert werden, denn Statistiken zeigen, dass die meisten Unfälle unter Einwirkung von Rotationskräften auf Kopf und Gehirn geschehen. Obwohl Verletzungen nie komplett vermieden werden können, kannst du zumindest das Risiko verringern und genau daher ist ein Helm mit MIPS ein gute Investition.

Mehr Infos zu den Produkten von Giro gibt’s hier:
http://de.giro.com/de_de/
https://www.facebook.com/GiroSnow/
https://www.instagram.com/girosnow/

Sponsored by

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production