Share

Special

Mark Welsh

Im Jahr 1969 erobern Dennis Hopper und Peter Fonda mit ihren Harley Davidsons in „Easy Rider“ die Kinos der westlichen Welt. Die Beiden erleben auf ihrer Reise durch die Staaten und Mexiko so ziemlich alles, was einen Roadmovie zum Kultfilm werden lässt. Wäre Mark Welsh mit seinen 31 Jahren damals zum Casting für Easy Rider erschienen, müsste die Filmgeschichte umgeschrieben werden. Mark cruist ebenfalls leidenschaftlich mit seiner Harley rum, reist kreuz und quer durch die Welt, liebt Tätowierungen und hat das geborene Gesicht zum Roadmovie Star. Doch Mark lebt in der Gegenwart, und nicht ´69. Er arbeitet in Seattle für Nitro als Designer, Fotograf und im Marketing. Noch! Als wäre Easy Rider real geworden, überschlagen sich die Ereignisse in Marks Leben. Er verliebt sich auf einer Reise und erfährt kurz darauf, dass er Vater wird. An dieser Stelle schlägt der Roadmovie normalerweise einen Richtungswechsel ein. Mark ist aber Realist, sucht statt dar Weite ein Haus und wird sich Anfang nächsten Jahres selbständig machen. Grund genug für das MBM, aus Marks Foto-Tagebuch der letzten Saison Auszüge zu veröffentlichen, bevor ihn der Familienstand in die Pflicht ruft. Wir schreiben den Winter 2005/06 und übergeben das Wort an Mark.

06. Januar 2006; Location: Bend, Oregon / USA; Fahrer: Curtis Ciszek
Eines meiner Lieblingsfotos aus der vergangenen Saison. Aus dem einfachen Grund, da es weder geplant noch arrangiert war.
Die Bildausbeute an diesem ersten Shooting im neuen Jahr ging ziemlich in die Hose. Abgesehen davon war es aber ein äusserst cooler Tag! Wir schaufelten dieses Roadgap, testeten ausgiebig unsere Schneemobile und verbrachten zusammen eine spassige Zeit im Schnee. Ich wollte meine Kamera schon wieder einpacken, als plötzlich ein Forst-Aufseher mit seinem Jeep direkt auf unseren Spot zurumpelte. Wohl um uns eine Standpauke zu halten, dass wir nicht über die Strasse springen dürften. Im gleichen Augenblick jedoch, als der Waldbulle neben uns anhielt, wurde Curtis von Janna Meyen mit dem Sled schon zum Take Off gezogen. Ohne dass es der Förster bemerkte, segelte Curtis mit einem Frontside 180 über seinen Pick Up.

11. Januar 2006; Location: Helsinki / Finnland; Fahrer: Eero Ettala
Als ich nach Finnland flog, dachte ich, es würde ein reiner Rail-Trip werden, auf dem ich zusammen mit Eero den Stahl von Helsinki erforsche. Ich blieb jedoch nur zwei Tage in der finnischen Hauptstadt und zog dann weiter nach Österreich, um dort zu fotografieren. Es blieb das einzige Rail-Foto, das ich das ganze Jahr über schiessen würde. Ich war echt gestoked mit Eero fotografieren zu können. Er ist ein beeindruckender Fahrer und eine tolle Person zugleich; und ausserdem der grösste Gaylord, den ich jemals getroffen habe! Ha Ha Ha

19. März 2006; Location: British Columbia / Kanada; Fahrer: Andrew Crawford
Nachdem ich wegen einer ärgerlichen Knieverletzung sechs Wochen meinen Bürostuhl drücken musste, konnte ich endlich wieder voller Tatendrang raus zum Fotografieren. Ich fuhr nach Kanada hoch, um mit Andrew Crawford, Lukas Huffman und noch ein paar anderen Jungs von der IR77 Film-Crew zu arbeiten. Ganze zwei Wochen blieb ich dort oben, aber der Wettergott spendierte uns nur zwei Sonnentage. Und die waren es wert! Dieser Powder-Shot ist ein weiteres Lieblingsfoto von mir. Andrew beichtete mir, er sei kein guter Powder-Shredder und wäre nicht der Richtige für Spray-Shots. Wie dem auch sei, hier sieht man, dass Andrew Recht behalten hatte. Er ist nicht gut, er ist grossartig!

20. März 2006; Location: British Columbia / Kanada; Fahrer: Lukas Huffman
Oh Mann, dieser Tag startete richtig beschissen. Ich heizte mit meinem Sled hoch Richtung Gap, als ich aus heiterem Himmel einen abrupten Sturz mit meinem Mobil hinlegte. Ich wusste nicht, was los war, bis ich mich von meinem unsanften Abgang wieder aufraffte. Entsetzt musste ich feststellen, dass meine Blitzanlage schlecht fixiert war und sie in den Kettenantrieb meiner „Schneekatze“ geraten war. Das führte also zum plötzlichen Stopp meiner Fahrt und zu einem unglaublichen Tobsuchtsanfall meinerseits! Das mobile Blitzstudio zu ersetzen kostete mich schlappe 2800 Dollar… Das einzig positive an diesem Tag war dieser Shot von Lukas.

12. April 2006; Location: Snoqualmie Summit, Washington / USA; Fahrer: Eero Ettala
Im Frühjahr war ich zum Shooten mit den Jungs von MDP unterwegs. Bei so einer grossen Produktion rücken gleich drei Filmer und zwei Fotografen an, die für gerade mal fünf Fahrer ihre Linsen scharf stellen. Bei dem Arsenal an Blitzanlagen und Scheinwerfern musste man echt aufpassen, bei der Suche der optimalen Position und des richtigen Einstellungswinkels nirgends drüberzustolpern. Es kam mir so vor, als wäre ich gerade Teil des Sets einer fetten Hollywood Film Produktion. Aber trotz aller Professionalität herrschte eine lässige Stimmung an unserem „Set“.

18. Juni 2006; Location: „HCSC“ Mt. Hood, Oregon / USA; Fahrer: Christoph Weber
Ah, der gute alte Mt. Hood. Ich verbrachte dort oben ein paar Tage auf der Nitro Woche, die ich zum Teil auch mitorganisierte. Obwohl ich deswegen kaum Zeit hatte, meine Kamera zum Einsatz zu bringen, versuchte ich zwischen den ganzen Campern und ihren Coaches hin und wieder meinem Beruf als Snowboardfotograf nachzukommen. So weit ich mich erinnere, war es das einzige Mal während der ganzen Saison, dass ich zusammen mit Christoph fotografieren konnte. Umso schöner, dass ich ihm diesen perfekten Fs 360 entlocken konnte.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production