Share

Others

Rush Hour im Superpark Dachstein

Die Sommerpause ist vorbei – viele Shredder haben schon längst in den Wintermodus gewechselt und auf Österreichs Gletschern herrscht Hochkonjunktur. Die Rush Hour hat auch den Superpark Dachstein erreicht. Das Rezept dafür ist simpel, ein kreatives und anspruchsvolles Set-Up gemischt mit einem tollen Ausblick auf 3000 Meter Höhe.

Neben internationalen Crews, die für ihre Video Edits shooten trifft man auch auf viele Freestyle Teams und Nachwuchstalente, die im Superpark Dachstein eine optimale Trainingsplattform vorfinden. Auch die Blue Tomato und O’Neill Crew war am Start um den Park genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit 39 Obstacles bietet der Superpark Dachstein seinen Gästen in der Herbst Saison bereits ein breites und variantenreiches Set-Up für alle Könnensstufen. Von Kickern mit 18m Table, über Double Step-down Rails und Double Kinked Rails bis hin zu einfachen Jib-Elementen ist alles geboten. Die Contest Line des O’Neill Pleasure Jam steht nach wie vor in kompletter Pracht und bietet für viele Nachwuchsrider eine gute Trainingsoption um sich für die kommende Wintersaison optimal vorzubereiten. So ein Set-Up lockt auch schon Mal Crews wie Postland Theory mit Kas Lemmens und Konsorten an. Und wenn die Prominenz im Park ist, ist die QParks Media Crew auch nicht weit, um die Dachstein „Rush Hour“ auf Film und Foto festzuhalten.

Snowboard Ästhetiker Friedl Kolar brachte mit seinen Rookies, Max Joch, Noah Gasperi und Robin Maier die nächste Generation viel versprechender Snowboard Talente mit auf den Berg. Zusätzlich kamen bereits etablierte Rider wie Lisa Veith, Rudi Janda, Mitja Kodric und TK Ravnjak, um die optimalen Trainingsbedingungen in der Pre-Season auszukosten.

Friedl Kolar hat mit der ShredSchool vor drei Jahren Trainingszentren für Nachwuchstalente und etablierte Rider ins Leben gerufen wo er seinen Schülern stets optimale Trainingsbedingungen bieten kann. Letztes Wochenende kam er mit drei seiner Schüler an den Superpark Dachstein und ist von der Qualität des Set-Up´s begeistert:

„Zu dieser frühen Zeit in der Saison gibt es in den Alpen kaum bessere Trainingsmöglichkeiten für Nachwuchs und bereits etablierte Rider. Die Hangneigung, sowie die Ausrichtung des Gletschers sind optimal für einen Snowpark, da der Schatten erst sehr spät reinzieht und das Set-Up kann sich wirklich sehen lassen! Den Kids hat der Kurzausflug super gefallen. Nicht nur das abwechslungsreiche Set-Up sondern auch die Aussicht von der Hängebrücke haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen!“

Für alle die dem Superpark Dachstein nochmal selbst einen Besuch abstatten wollen, können dies bis mindestens 08.12.2014 tun. Danach geht der Dachstein in seine Winterpause und verlagert wie in den letzten Jahren die Freestyle Saison in den Superpark Planai. Alle Infos zum aktuellen Set-Up findet ihr auf der Website und auf Facebook.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production