Share

Interviews

Freeride World Tour Fieberbrunn 2017 | Interview mit Local Clemens Bergmann

Am kommenden Wochenende findet die Freeride World Tour in Fieberbrunn statt und lädt die besten internationalen Freerider in die Kitzbüheler Alpen ein. Kein Wunder, denn perfekte Hänge und optimale Schneeverhältnisse ermöglichen der Freeride-Elite von Österreich und Deutschland sich ein Battle der Superlative in diesem einzigartigen Freeride–Mekka zu liefern. Am 6. März 2017 ist es dann soweit und die Besten der Besten kommen zum Wildseeloder, um sich vom Gipfel 620 Höhenmeter in die Tiefe zu stürzen. Dabei gilt es eine Hangneigung von 70 Grad zu überwinden. Für die Zuschauer wird das eine spektakuläre Powder-Action. Dabeisein heißt die Devise!

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn weiß ganz genau, warum der Stopp der Freeride World Tour in Fieberbrunn solch ein Erfolg ist. Endlose Pisten, verschneite Hänge und eine faszinierende Landschaft – das bedeutet Skivergnügen auf höchstem Niveau. Mit 270 Pistenkilometern darf sich der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn zu eines der größten Skigebiete Österreichs zählen. Für Anfänger, Familien und Könnern stehen 140 km blaue, 112 km rote und 18 km schwarze Pisten zur Verfügung. Mit 70 Seilbahnen und Liften, über 60 gemütlichen Skihütten, einigen Snowparks, Freeride Parks, Flutlichtpisten und Rodelbahnen gehört die Region zu einem der abwechslungsreichsten Skigebiete der Alpen.

Interview mit Clemens Bergmann

Hallo Clemens! Wo treibst du dich gerade rum?
Im Moment habe ich leider immer noch leichte Knieprobleme, die einfach noch keine 100 Prozent Shredden zulassen. Ich bin noch bis zum 1. März zuhause in Fieberbrunn und dann geht’s ab zum 4* FWQ Jasna Adrenalin!

Erzähl mal, woher kommst du und wie bist du zum Snowboarden gekommen?
Ich bin gebürtiger Fieberbrunner und wie es bei uns früher so üblich war, wurde ich mit 2-3 Jahren auf die Ski gestellt. Mit 9 Jahren habe ich dann das Snowboarden begonnen, weil es für mich schon immer mehr Style hatte…

Wann hast du an den ersten Freeride-Contests teilgenommen und warum?
An Contests habe ich erst spät, im Jahre 2013, teilgenommen. Da war zum ersten Mal ein 2* FWQ in Fieberbrunn und Freunde von mir motivierten mich, dass ich es mal probieren sollte. Gesagt, getan! Mit dem zweiten Platz an meinem ersten Contest war das dann geregelt und weitere Wettbewerbe folgten! Im nächsten Jahr war ich dann voll dabei!

Dieses Jahr konntest du dich leider nicht für den FWT Stopp in deinem Homespot Fieberbrunn qualifizieren, weil du verletzt warst. Was ist passiert und wirst du trotzdem weiter Contests fahren?
Mitte November 2015 habe ich mir bei einem Sturz auf der Pro-Line im Stubai-Zoo leider das Kreuzband gerissen und musste die Saison, bevor sie richtig begonnen hatte, schon wieder beenden! Im eigentlichen Sinne hatte das keinen Einfluss darauf ob ich wieder an den Start gehe – denn das war für mich immer klar!

Clemens fliegt durch die Luft. Foto: Klaus Listl – Freezing Motions

Wie bereitest du dich grundsätzlich auf Contests vor? Bist du nervös? Oder hast du irgendwelche Rituale?
Ich habe eigentlich keine besonderen Rituale oder bestimmte Dinge die ich mache. Aufwärmen, frühstücken und hoffen, dass ich alles dabei habe. Zudem in Gedanken bzw. auf Fotos meine Line nochmal genau durchgehen! Mit Nervösität hielt es sich die letzten Jahre in Grenzen, aber seit meiner Kreuzband-Verletzung in der letzten Saison bin ich um einiges nervöser geworden, da das Knie immer noch Probleme macht!

Was für eine Bedeutung hat die FWT für dich?
Die FWT war für mich immer ein großes Ziel! Besonders war es immer verlockend sich mit einigen der besten Freerider der Welt zu messen! Leider hat mein diesjähriges Comeback noch nicht ganz so geklappt wie geplant…

Was waren eine größten Erfolge in deiner Karriere?
Nachdem ich mich dann auch für 4* Bewerbe qualifiziert habe, hatte ich in meiner letzten Saison vor der Verletzung (2014/15) im FWQ Worldranking den 6. Platz. Mit zwei 2. Plätzen bei 3* Bewerben, einem 1. Platz und einem 4. PLatz bei 4* Bewerben!

Was magst du so sehr am Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn?
Da gibt’s nicht viel zu sagen, denn hier bin ich aufgewachsen und ich bin immer noch da. 😉 Hier ist auf jeden Fall für jeden begeisterten Freerider was dabei – von gemütlichen Beauty-Runs über fette Kickerspots bis hin zu extremen Steep-Lines und Cliffdrops!

Einen Tipp für die Leser da draußen, was sie sich auf keinen Fall im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunnentgehen lassen dürfen? Irgendeinen Insider-Tipp?
Da fällt mir jetzt auf Anhieb nichts ein, was ich so ohne Weiteres preisgeben würde. Jedoch gibt es genügend Secret-Spots!

Danke Clemens! Alles Gute für die Zukunft!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production