Share

Contests

WSC 2012 – Semifinals Halfpipe

Es wird spannend bei den Weltmeisterschaften in Oslo – heute gingen die ersten Semifinalläufe über die Bühne! Nachdem in den letzten Tagen bereits kräftig ausgesiebt wurde, mussten heute erneut einige Teilnehmer die Koffer packen und den Heimweg antreten. Sowohl die Mädels auch die Jungs battelten sich in der Halfpipe des Oslo Vinterparks um die vorderen Plätze.

Durch ihre Topplatzierungen im TTR Ranking erhielten Kelly Clark (USA) und Queralt Castellet (ESP) direkten Einzug in das Semifinale, sie traten erstmals in dieser Weltmeisterschaft gegen die Konkurrenz an. Beide konnten sich bestens behaupten und platzierten sich unter den ersten Drei ihres Heats, was ihnen die Teilnahme im Finale sichern konnte. Ebenfalls weiter sind die Führende des TTR Overall Rankings Cilka Sadar (SLO), Soko Yamaoka (JPN) die mit ihren 37 Jahren die mit Abstand älteste Riderin im Feld ist, den Jungen aber in nichts nach steht, Gretchen Bleiler (USA) die sich den Top-Score des Tages sicherte und Rebecca Sinclair aus Neuseeland. Nadja Purtschert (SUI), Elena Hight (USA), Ursina Haller (SUI) und Mercedes Nicoll (CAN) konnten sich durch hohe Scores die verbleibenden vier “Lucky Looser”-Plätze sichern und schaffen somit ebenfalls den Sprung in die Endrunde. Kjersti Buaas (NOR) konnte leider nicht mit der Konkurrenz mithalten und verpasste knapp den Sprung in die “Glücklichen Verlierer”, auch Jamie Anderson (USA) musste vorzeitig die Segel streichen, beide haben morgen im Slopestyle  allerdings noch einmal die Chance auf die vorderen Plätze zu fahren. Für die Österreicherin Julia Baumgartner ist die Weltmeisterschaft jetzt leider zu Ende, doch nimmt sie es locker, freut sich über ihre Teilnahme und Platzierung und feiert am Wochenende kräftig ihren Geburtstag nach.

Gretchen Bleiler sicherte sich mit 85 Punkten den Topscore des Tages.
Durch ihren ersten Platz des TTR Rankings durfte Kelly Clark direkt im Semifinale antreten.
Auch die Spanierin Queralt Castellet musste sich bisland nicht gegen die Konkurrenz behaupten und bewies im Semifinale gleich einmal weshalb...
Cilka Sadar, Führende des TTR Overall Rankings, schied zwar gestern in der Slopestyle-Qualifikation aus, arbeitet sich in der Pipe aber steil den Weg nach oben.
Ihre 37 Jahre merkt man Soko Yamaoka in keinster Weise an - wahnsinn was die Lady in die Pipe zaubert.

Bei den Jungs ging es am Abend kräftig zur Sache. Nicht nur, dass bereits in der Qualifikation das Riding-Level schier unglaublich hoch war, nun kamen auch noch Louie Vito (USA) und Iouri Podladtchikov (SUI) dazu, die nicht umsonst die ersten beiden Plätze des TTR Rankings belegen. Aber wir befinden uns schließlich nicht umsonst bei der Weltmeisterschaft, so zeigten die Männer was Halfpipe Snowboarden bedeutet und siebten schlussendlich die besten Zehn heraus. Darunter, wie zu erwarten Vito und “Ipod”, aber auch Christian “Hitsch” Haller (SUI) konnte wie schon in der Quali an seiner Leistung festhalten und sicherte sich die Finalteilnahme. Mit dem fettesten Score des Events holte sich Matt Ladley (USA) das Ticket zur letzten Runde, dicht gefolgt von dem Japaner Taku Hiraoka. Benji Farrow, der als “Lucky Looser” ins Semifinale rutschte konnte nun seine Leistungen ausbauen und sich ebenfalls direkt für die Endrunde qualifizieren. Die vier glücklichen, die Dank hoher Scores weiterkamen sind Markus Malin (FIN), Nathan Johnstone (AUS), Peetu Piiroinen (FIN) und Ryo Aono (JPN). Ausgeschieden sind unter anderem die Mitrani Brothers (USA) sowie der junge Schweizer Jan Scherrer.

Der Amerikaner begeistert in Oslo: Louie Vito.

Ipod in Action, der Schweizer schoss sich hinter Matt Ladley auf Platz zwei seines Heats.

Christian Haller ist nach seiner Topplatzierung in der Quali noch immer im Rennen! Go Hitsch!

Matt Ladley schoss mit seinem Run den Vogel ab und sicherte sich neben der Finalteilnahme den bislang höchsten Score des Events von 90,8 Punkten.

...dicht gefolgt von Taku Hiraoka, der einen spitzen Run in den Nachthimmel von Oslo gezaubert hat.

Peetu Piiroinen hat sich bereits das zweite Mal mit einem "Lucky Looser" Platz eine Runde weitergekämpft. Für die Topplatzierungen muss der Finne noch ein bisschen mehr Gas geben!

…So waren es nur noch Zehn! Zehn Jungs und zehn Mädels, die sich am Samstag Abend nun um die eigentliche Wurst in Form des World Champion Titels batteln werden. Einige alte Bekannte, aber erfreulicher Weise auch einige neue Gesichter haben noch immer die Chance auf den ganz großen Erfolg. Wir sind gespannt wie es weiter geht.

Morgen stehen die Semifinals im Slopestyle an und am Abend das große Quaterpipe Finale im Holmenkollen Stadion. Den Live-Stream findet ihr wie gewohnt hier, alle Results im Überblick hier. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Fotos: Eleonora Raggi

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production