Share

Contests

Review: THE FINAL SHRED am Diedamskopf

 

Foto: Marc Obrist

Am vergangenen Samstag ging es beim Tourfinale der Chill and Destroy Tour, dem Diedamskopf THE FINAL SHRED, um die Wurst. Die Gewinner aller Tourstopps der laufenden CaD-Tour gaben sich im Diedamspark am Diedamskopf ein „Stelldichein“ und shreddeten um den Finalsieg, sowie um die Tour-Gesamtwertung. Zusätzlich wurde das Starterfeld des als World Snowboard Tour 3-Star Event ausgerichteten CaD Tourfinales noch mit einigen vielversprechenden Wildcards aufgefüllt. Der Wettergott meinte es mehr als gut mit dem Contest: kein einziges Wölkchen war am Himmel zu sehen und viele sprangen dank der milden Temperaturen im T-Shirt umher. Summercamp-Feeling machte sich breit und verlieh dem THE FINAL SHRED somit eine chillige, relaxte Atmosphäre.

Ach ja, Contest wurde natürlich auch noch gefahren, schließlich standen auf der „Payroll“ des THE FINAL SHRED 2.500,- US-Dollar Preisgeld und Sachpreise im Wert von über 5.000,- US-Dollar. Einen Teil davon, konnte sich der Schweizer Fabio Montagner mit dem Sieg bei den Men holen. Mees Oostdijk aus den Niederlanden entschied die Kids U15 Wertung für sich und freute sich auch über ein extra Taschengeld. Die Österreicherin Lea Baumschlager gewann die Girls-Wertung und durfte so einen schönen Scheck mit nach Hause nehmen. Selbst bei den Kleinsten in der Kids U12 Kategorie freuten sich die ersten drei Gewinner noch über ein großzügiges Taschengeld, das meiste nahm Jannis Leitner (SUI) mit nach Hause.

Das Contest Setup im Diedamspark, das von Basti Adam und seinem Team für den Contest perfekt hergerichtet wurde, überzeugte vor allem durch die vielen kreativen Möglichkeiten, welche von den Ridern auch gekonnt genutzt wurden. Neben zwei Double-Kickern, konnte eine Fun-Spine, sowie eine Hip von den Teilnehmern „zerstört“ werden. Zusammen mit den zahlreichen kreativen Jib-Obstacles war somit für jedes Slopestyler-Herz etwas geboten. Entsprechend motiviert gingen die Rider zur Sache.

In der Kategorie der Kids U12 holte sich Jannis Leitner aus der Schweiz den Tagessieg. Zweite wurde Evy Poppe aus Belgien, vor den beiden Niederländern Dani Oostdijk und Gib Van der Sluis. Der CaD Gesamt-Toursieg ging damit in der U12 Kategorie an Jannis Leitner. Gib van der Sluis wurde Zweiter und Dani Oostdijk Dritter der Tourwertung.

Im internationale Starterfeld mit Fahrern aus acht Nationen (AUT, SUI, GER, BEL, NED, CZH, POL & GBR) hielten die Brüder Max und Tobi Grünwald aus Starnberg bei den Kids U15 die deutschen Fahnen hoch. Sie bewiesen mit dem 3. und 4. Platz, dass sie in der U15 Kategorie zu den besten Nachwuchsridern gehören. Der CaD Toursieger der vergangenen Saison, Jordy Keesmeekers, wurde an diesem Tag Fünfter. Platz zwei sicherte sich der Frits Rijpers (NED). Der Tagessieg bei den Kids U15 ging jedoch mit einem überzeugenden ersten Finallauf an den bereits erwähnten Mees Oostdijk. Den CaD Tour-Gesamtsieg, sowie ein Surfboard von PLANET SPORTS, holte sich mit 102 Punkten überlegen Jordy Keesmeekers, vor Jochem Bekker (NED) mit 71 Punkten und Mees Oostdijk mit 68 Punkten. Jordy sicherte sich damit zum zweiten Mal hintereinander den Gesamtsieg und bekam einen weiteren „CaD Ring of Glory“ an den Finger gesteckt. Außerdem wird er demnächst beim NITRO TEAM SHOOTING dabei sein und seine Skillz vorführen.

Lea Baumschlager aus Innsbruck holte sich in der Girls-Wertung den Tagessieg. Martina Zollner (GER) aus Freising schloss eine erfolgreiche Saison mit dem 2. Platz ab. Dritte wurde ihre Landsfrau aus Grefrath, Pia Gärtner. Franziska Herberg aus Nürnberg schaffte es auf den 4. Rang noch vor Denise Eichholzer aus Arosa (SUI). Die Tourwertung ging damit in diesem Jahr an Simone Häring, obwohl sie leider wegen einer Knieverletzung die sie sich im Training zugezogenen hatte, nicht am Finale teilnehmen konnte. Durch ihre zahlreichen guten Platzierungen über die gesamte CaD Tour Saison ging sie am Ende mit knappem Vorsprung über die „Ziellinie“ in der Gesamtwertung und bekam den CaD „Ring of Glory“ an den Finger gesteckt. 66 Punkte konnte sie einfahren und erhielt als Belohnung ein Longboard. Außerdem darf sie sich auf ein tolles RED BULL X-FIGHTERS VIP-Wochenende in München freuen. Zweite der Tour-Gesamtwertung wurde Vorjahressiegerin Denise Eichholzer die auf 59 Punkte kam. Sie erhielt dafür eine Einladung zum Nitro Team Shooting. Platz 3 ging an Lea Baumschlager mit 50 Punkten. Vierte der Tourwertung wurde Pia Gärtner vor Manon Van der Linden (NED).

Ganz vorne in der „Hauptklasse“ der Jungs ab 16 Jahren, mit zwei schönen Runs und eben dann auch demn meisten Punkten von allen, unter anderem mit Cab 540 Underflip, BS Inverted 720 Mute und BS Lipslide landete Fabio Montagner (SUI). Knapp dahinter wurde Florian Merten aus Telfs, wie schon im Vorjahr Zweiter. Ein BS 720 Melon, sowie ein besonders sehenswerter FS 540 „of the toe“ waren die „Schmankerl“ seines Runs. Der Mainzer Leander Greitemann, lernte im Finale mal schnell einen neuen Trick – FS 720 Mute – und holte sich auch damit den 3. Platz. Ganz knapp hinter Leander landete Patrick Habegger (SUI) aus Zürich auf dem 4. Platz. Didier Kickken aus Holland wurde Fünfter und der deutsche Wahlschweizer Eric Dombrowe auf Rang 6. Merlin Hirsch zeigte an diesem Tag zwar keine Höchstschwierigkeiten, wusste den PLEASURE DIEDAMSPARK jedoch am kreativsten zu nutzen. Diese Kreativität wurde mit dem Einzug ins Finale und dem 7. Platz dort belohnt, über den sich Merlin sichtlich freute.

Der Toursieger bei den Männern stand schon vor dem Finale fest und ging mit 82 Punkten an Didier Kickken (NED). Auch er bekam den CaD „Ring of Glory“ an den Finger gesteckt und erhält dazu eine VIP-Einladung zu den RED BULL X-FIGHTERS nach München. Zudem wird er sich demnächst sicher auf seinem brandneuen Light Surfboard in die Brandung stürzen. Auf den 2. Platz der Tourwertung katapultierte sich mit 50 Punkten der Tagessieger Fabio Montagner aus Zwingen, der ebenfalls zum NITRO TEAM SHOOTING eingeladen wird. Besonders freuen durfte sich Leander Greitemann, der mit 44 Punkten noch auf den 3. Rang der CaD Tourwertung bei den „Men“ vorrutschte.

Nach einem grandiosen Contesttag am Diedamskopf mit ebensolchem Wetter, TOP Action und verdienten Siegern, wurde am Abend zusammen mit Ridern, CaD-Team, Shapern und weiteren Partypeople bis in die frühen Morgenstunden auf der After-Contest-Party im „Haus SCHNELL“ in Schoppernau gefeiert. Dieses CaD Tourfinale wird sicherlich allen Beteiligten noch lange Zeit positiv in Erinnerung bleiben. Alle für die der THE FINAL SHRED zugleich der Abschluss der Wintersaison bedeutet, können somit bis zum nächsten Winter noch davon zehren.

Infos zur Chill and Destroy Tour gibt es unter www.chillanddestroy.com.
Wer nichts verpassen will, folgt der Tour auf www.facebook.com/chillanddestroy.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production