Share

Contests

Review: Jib King 2014 im Absolut Park

Besser konnte das neue Jahr für Freestyler kaum beginnen: Der Jib King 2014 sorgte am 03. und 04. Januar erneut für viel Spaß und hochkarätige Action im Absolut Park am Shuttleberg in Flachauwinkl. In den Kategorien Boys U15, Girls und Men kämpften zahlreiche Rider um die vorderen Plätze und wertvolle Sachpreise. Im Finale am Air & Style Stairset konnten sich am Ende Siim Aunison durchsetzen und nahm den Titel des Jib Kings 2014 mit nach Hause. Bei den Mädels wurde Elsa Paulsson zur Jib Queen des neuen Jahres gekürt.

Etwas weniger Sonnenschein als am Vortag, dafür ebenso gute Laune, läutete Tag zwei des Jib Kings in Flachauwinkl ein. Ein internationales Starterfeld von rund 50 Snowboardern, aus Österreich, Deutschland, Schweden, Niederlange und Estland, war hoch motiviert und zeigte kreative Tricks, die die Judges, rund um Snowboardlegende Andy Lehmann, ins Staunen versetzten. Die Shaper hatten wie gewohnt ganze Arbeit geleistet und den Jibpark am Shuttleberg, zwischen Frauenalm und Chillhouse, auf Hochglanz poliert. Unterschiedlichste Obstacles warteten auf die Teilnehmer, die je nach Belieben ihren Run wählen konnten. Der Großteil entschied sich für eine Kombination aus Jib-Kicker am Anfang, Flatrail und Donkey- Rail bzw. Jump-Rail am Ende des Parks. Alle Rider hatten zwei Runs, der bessere entschied über das finale Ergebnis für die Jungs unter 15 Jahren und die Mädels, bei den Männern ging es um den Einzug ins Superfinale.

Die Ladies machten den Anfang und überzeugten mit cleanen Tricks am Jib-Kicker und auf den Rails. Elsa Paulsson aus Schweden konnte am meisten punkten und sicherte sich mit ihrem Run, bestehend aus Frontside 360°, Noseslide und Frontboard den ersten Platz und den Titel der Jib Queen. Vorjahressiegerin Sabina Pintar erreichte Rang zwei. Dritte wurde Erika Kolbert.

Danach folgten die Buben unter 15 Jahren, die auf hohem Niveau um die vorderen Ränge kämpften. Simon Gschaider schnappte sich mit einem Frontside inverted 540°, Cab 180° to Backside 360° out am Flatrail und Frontside 180° switch 50-50 to Cab 180° out am Donkey- Rail verdiente den ersten Platz. Ihm folgten Bene Hofer und Daniel Kaspar auf Rang zwei und drei.

Zum Schluss ging es bei den Männern im Superfinale am Air & Style Stairset um die entscheidenden Platzierungen. Die 15 Besten hatten es durch die Qualifikation in den finalen Wettkampf geschafft und zeigten nun ihre Tricks auf den Down-Rails und dem Double- Kinked-Rail. Jeder Rider hatte drei Runs, der Beste zählte und entschied über das Endergebnis. Der einzige Rider aus Estland ließ am Ende alle anderen hinter sich: Siim Aunisons Gap Frontside Hardway 270° Lipslide am Double-Kinked-Rail war unschlagbar und bescherte dem frisch Zugereisten seinen ersten Sieg in Flachauwinkl. „Ich bin vor kurzem aus Estland nach Altenmarkt gezogen und war heute das erste Mal im Absolut Park. Dass ich

direkt gewonnen habe ist eine riesige Überraschung, damit habe ich wirklich nicht gerechnet!“ Stefan Langgartner erreichte Platz zwei, Karl Terzer den dritten Rang.

Zahlreiche Zuschauer, Freunde der Teilnehmer, Familien und Urlauber genossen den Einblick in ein spektakuläres Jib-Event, direkt neben der Piste. Vom Chillhouse hatten alle Interessierten beste Sicht auf die Action und wurden von Henry Jacksons Live-Kommentar unterhalten. Der Jib King 2014 war ein voller Erfolg und bestärkt einmal mehr seine Bedeutung als eines der wichtigsten Nachwuchsevents des Alpenraums.

Alle Informationen sind unter www.absolutpark.com abrufbar.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production