Share

Contests

Review: CaD Tour – Mad Fridge in Neuss

Bei konstanten 5 Grad minus und in einem perfekt geshapten Snowpark blieb der 25 jährige Sascha Vossen (GER) am vergangenen Samstag beim THE MAD FRIDGE Contest in der Jever Skihalle Neuss, cool und holte sich verdient bei den Herren den Tagessieg. Er hat sich somit, genauso wie der Zweitplatzierte Tom Parmentier (BEL) für das Finale der CaD Tour in Oberstdorf, am 07. April 2012 qualifiziert. Anne-Sophie Lechon (BEL) gewann mit ganz starken Finalläufen bei den Girls und Dieter Demey (BEL) ließ seinen Konkurrenten in der Kids-Wertung nicht den Hauch einer Chance…

Skihallen sind der Freund eines jeden Contest-Veranstalters. Das Wetter ist immer gleich gut. Die Sonne scheint zwar nicht wirklich, aber das künstliche Alpenpanorama des Salzburger Landes an den Seitenwänden bietet allen Besuchern immer stets das gleiche perfekt ausgeleuchtete Bild von den Bergen der Alpen. Es gibt keine Temperaturschwankungen, keinen störenden Wind – von Sturm mal ganz zu schweigen. Kurzum, nichts stört den Contestablauf! Der Ästhet unter den Wintersportlern wird jetzt sagen: „Ja, aber es geht doch nichts über natürlichen Schnee, reales Bergpanorama, und Naturpisten…!“ Ja, schon, aber auch eine Skihalle hat ihren gewissen Reiz. Vor allem dann, wenn eine Woche vor einem Slopestyle-Event eine Shape-Ikone wie Tajo Seefried aus dem Allgäu anreist, um ein wirklich nahezu perfektes Contest-Setup aufzubauen. Und dabei ist das gar nicht so leicht, wie die Historie in der Jever Skihalle Neuss bisher gezeigt hat.

Die neueste Shape-Kreation jedenfalls, fand bei allen Teilnehmern diesmal großen Anklang und jeder schwärmte von dem „geilen“ Contest-Setup. Der Hallen-Snowpark fuhr sich wirklich sehr geschmeidig und machte Lust auf mehr. Kurz nach dem Start lud nach einem mini Jib-Obstacle in Form eines eingegrabenen Tanks, entweder links die Curvedbox, oder rechts eine Down-Industrie-Röhre zum Jibben ein. Am nächsten Hit dann erst links die „One-Big-Park“-Straightbox und rechts daneben ein Double-Kinked-Rail. Darauf folgte dann der Kicker, der für Neusser Maßstäbe mit acht Meter Table schon recht ordentlich war. Weiter unten folgte eine Shootingbox, die zu einer Ledge führte, oder man fuhr das Obstacle einfach straigt auf eine Butterbox an. Noch weiter unten endete der Parcour mit einem Picknick-Table. Der Westdeutsche Rundfunk nahm den CaD Contest zum Anlass mehrmals live direkt aus der Skihalle zu berichten und spendete somit einen Hauch Pro-Contest-Atmosphäre in die Halle.

Das insgesamt 76 Rider umfassende Starterfeld wurde in 7 Heats aufgeteilt. Begonnen wurde an diesem Tag mit der Qualifikation der Snowboard Girls. Hier hatte Pia Gärtner (GER), mittlerweile schon eine alte Bekannte auf der CaD Tour, ihren großen Auftritt. Sie wurde als „Neusser Eigengewächs“ zum Top-Thema des WDR-Fernsehberichtes und somit den ganzen Tag von Filmkameras begleitet und vom WDR-Moderator interviewt. Dies schien die hübsche Grefratherin so zu beflügeln, dass sie sich nach der Qualifikation an der Spitze der Girls- Konkurrenz wiederfand. Bereits mit dem zweiten Platz in der Qualifikation zeigte Anne-Sophie Lechon (BEL), dass mit ihr ganz stark zu rechnen ist. Letztendlich konnte Pia ihre starke Leistung aus der Quali im Finale nicht wiederholen und landete trotzdem zufrieden mit sich und der Welt noch vor Annette Hammerschmidt (GER) auf Platz drei. Nun zur Gewinnerin: Mit ihrem zweiten Run im Finale, wo sie unter anderen einen sehr schönen 3er mit Grab, sowie zahlreiche saubere Jibs zeigte, holte sich Anne-Sophie verdient den Sieg bei den Girls. Babs Barnhoorn aus den Niederlanden zeigte einen FS 360 und landete auf dem zweiten Platz.Somit kommen wir auch schon zu den Snowboard Kids. Dort dominierte ganz klar der Belgier Dieter Demey mit schönen FS Lipslides, FS 540 Indy und SW 50/50 und solider Jib- Performance. Mit seiner enormen Sicherheit und gut durchdachten technischen Runs gewann Dieter verdient die Kids-Kategorie. Jeremy Boshuizen (NED) zeigte ebenfalls FS 540 im Finale und landete auf dem zweiten Platz. Dritter wurde mit Bram Wortmann ein weiterer Niederländer. Auch er hatte FS 540 im Repertoire. Bram Maylie (BEL) wurde vierter. Der kleine Belgier Stefke Vanderweyer schaffte es trotz harter Konkurrent auf den fünften Platz und baut so seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus. Der 3. Tour-Gesamtsieg wird ihm wohl nicht mehr zu nehmen sein. Das Finale bei den Kids wäre fast eine reine Beneluxa- Agelegenheit geworden, wäre da nicht noch Tim Otten aus Kitzenbroich auf dem 7. Platz gelandet. Jordy Keesmeekers holte als Achter auch noch ein paar Punkte für die CaD Tourwertung.

Bei den großen Jungs entwickelte sich ein regelrechtes Battle um den Sieg. Didier Kicken aus den Niederlanden lag nach der Quali noch ganz stark in Führung. Er erwischt jedoch im Finale keinen so guten Run und landete letztendlich nur auf dem achten Platz. Mit einer tollen Leistung hat es Lorenzo Peeters aus Belgien abermals ins Finale geschafft und landete dort mit FS Lipslide-270-out am Doublekinked und FS 360 Mellon am Kicker sogar auf dem vierten Platz. Leander Greitemann aus Mainz zeigte FS to BS Boardslide am Kinkedrail, einen wirklich sehr schönen BS 360 Mute am Kicker und die Buttered Box gappte er via Method komplett. Die Belohnung für ihn: der dritte Platz!

Tom Parmentier dürfte sich an diesem Tag, von allen Ridern wahrscheinlich am meisten gefreut haben. Denn nach vielen, vielen ganz guten Platzierungen bei fast allen CaD Tourstopps hat er sich mit dem verdienten zweiten Platz endlich für das CaD Final in Oberstdorf qualifiziert. Dies schaffte er unter anderem mit FS Noseslide am Doublekinked und FS 540 Tailgrab über dem Kicker. Gratulation Tom…!!! Der strahlende Sieger an diesem Tag war sichtlich überrascht von seiner eigenen Leistung. Sascha Vossen, übertraf sich im Finale mal eben selbst und knallte 540-on-to 50/50 an der Industry Tube, SW 50/50 am DoubleKinked, BS inverted 540am Kicker, 50/50-Transfer-180 an der Ledge und zum Abschluss noch 270-on-270-off am Picknick Table raus…

Auch der Score von seinem zweiten Finalrun hätte noch locker zum Sieg gereicht! Also, wenn es jemand an diesen Tag verdient hat zu gewinnen, dann Sascha Vossen aus Jüchen! Natürlich hat er sich damit auch für das CaD Final Event, dem O’Neill FINAL SHRED am Fellhorn in Oberstdorf, am 07. April 2012 qualifiziert.

Die CaD Tour geht am 24. März 2012 weiter mit dem nächsten Event – den SHRED CHAMPS. Ein TTR Worldtour 2star Contest in Silvretta Montafon. Dort steht ein Park-Setup, das ebenfalls so noch nicht dort gewesen ist. Na ja, der Nike Chosen Abschlußevent ist dort nicht von ungefähr im April zu Gast…

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production