Share

Contests

Feldberg SCHWARZWALD SHRED

Mit zwei exzellenten Läufen sichert sich der Niederländer Didier Kickken den Sieg beim „stürmischen“ Feldberg SCHWARZWALD SHRED im MINI SNOWPARK FELDBERG und verweist die Lokalmatadoren Luis Eckert und Philipp Scherzinger auf die weiteren Plätze. Bei den Damen liefert die ehemalige Chill and Destroy Tour powered by Planet-Sports.com Gesamtsiegerin Pia Gärtner ein solides Comeback ab und überrascht sich selbst mit dem Sieg. Die Wertung der Snowboard „Zwerge“ U12 gewinnt erneut Gib Van der Sluis (NED) und bei den Kids U15 platziert sich mit Stefke Vandeweyer (BEL) ebenfalls ein ehemaliger CaD-Toursieger ganz oben auf dem Podium.

Leider machte das Wetter dem Contest einen Strich durch die Rechnung, so dass der Slopestyle-Event nach den Qualifikationsläufen abgebrochen werden musste und somit die Ergebnisse aus der Quali gewertet wurden. Eintretender heftiger Schneefall und extreme Windböen machten eine Weiterführung des Wettkampfs unmöglich. Die Rider wurden zum Teil regelrecht von den Obstacles „geblasen“. Dabei begann der Tag verheißungsvoll mit einem tollen Sonnenaufgang, der den Seebuck in ein warmes Orange hüllte. Das Shaperteam um Demis Lotter hatte sich so richtig ins Zeug gelegt und ein freshes Contest Setup für den SCHWARZWALD SHRED in den MINI SNOWPARK FELDBERG gestellt. Unter anderem standen folgende Obstacles zum Shredden bereit: Downrail, Downbox, Kinked-Rail, Flat-Down-Box, Industrie-Riffelrohr, Highrail, Lollipop,Kicker 8-10 Meter Table, Pole-Jam und Jib-Wall…

Mit großer Spannung wurden die Läufe der Lokalmatadoren Luis Eckert, Eric Dombrowe und Philipp Scherzinger erwartet – jeder von Ihnen stand bereits schon ein- oder mehrmals am Feldberger Seebuck ganz oben auf dem Treppchen. Luis Eckert startete seine Läufe jeweils furios unter anderem mit SW 270-on-FS-Boardslide am Downrail, hatte jedoch bei seinen beiden Hits am Kicker (BS 540 und BS 720) jeweils die Hände kurz im Schnee, was ihn einige Punkte kostete. Für Luis reichte es diesmal „nur“ zum 2. Platz, ganz knapp mit einem Punkt vor der „Stylekanone“ Philipp Scherzinger der zum Beispiel mit FS 360 Double Shifty am Kicker überzeugte. „Wahlschweizer“ und ebenfalls Lokalmatador Eric Dombrowe erwischte keinen guten Tag und landete diesmal nur aufdem 11. Platz.

Der überragende Fahrer war jedoch der Niederländer Didier Kickken, der beide Läufe mit hohen Schwierigkeitsgraden und ohne Fehler bewältigte. Er zeigte unter anderem SW Bluntslides-270-off und SW Noseslides am Downrail, 50/50-360-out am Kinked-Rail, sowie wunderschön gestylte BS 540s am Kicker – alles super sicher hingestellt. Damit steht er erstmals in dieser Saison ganz oben auf dem Treppchen und teilt sich nun die Führung in der CaD Tour Gesamtwertung mit Luis Eckert (beide 41 Punkte). Positiv zu erwähnen ist auch die Performance von Leander Greitemann (GER) auf dem 4. Platz (u.a. SW Tailslide-270-out am Downrail, SW Hardway-FS-180-50/50 am Kinked-Rail und BS 540 Indy am Kicker) und dem Niederländer Ziggey van Bouwhorst auf dem 5. Rang (u.a. die schönsten FS-Boardslides am Downrail, sowie Cab 540 am Kicker). Beidetrennten nur wenige Punkte von den Podiumsplätzen.

Bei den Jungs unter 15 Jahren spielte der Belgier Stefke Vandeweyer (u.a. FS 360 Shifty und FS 360 Mutegrab) seine mittlerweile große Routine aus und holte sich souverän den Sieg. Sein Landsmann Jordy Keesmeekers brachte sich mit soliden Runs den 2. Platz ein und holte damit auch weitere wichtige Punkte für seine Führung in der Gesamtwertung der CaD Tour. Dritter wurde Jochem Bekker aus den Niederlanden vor seinem Landsmännern Frits Rijpers, Philip Lach De Bere und Sem Wolfs. Erwähnenswert ist der siebte Rang des Deutschen Benedikt Bocksteller, der somit die Phalanx der dominantenBenelux-Armada durchdrang.

Bei den Snowboard „Zwergen“ unter 12 Jahren konnte der Niederländer Gib Van der Sluis seinen Sieg aus der Vorwoche wiederholen und in Abwesenheit seines ärgsten Konkurrenten um die Gesamtwertung, Jannis Leitner (SUI), die Tour-Führung in dieser Kategorie übernehmen.Auf den weiteren Plätzen der U12-Wertung landeten Gibs Landsmänner Lucas Uitendaal und Dani Oostdijk. In der Damen-Wertung gab die ehemalige Chill and Destroy Tour powered by Planet-Sports.com Gesamtsiegerin Pia Gärtner aus Grefrath (GER) ein tolles Comeback. Mit zwei soliden Runs holte sie sich den Sieg vor ihrer Shred-Kollegin Annette Hammerschmidt (GER) und Giulia Lach De Bere (NED). Die erst 9-jahrige (!!!) Melissa Peperkamp (NED) überraschte mit einem tollen vierten Platz in der Damenwertung.

Auch wenn das Wetter nicht wie erhofft mitspielte, wurden zumindest bis zum Abbruch vor dem Finale tolle Leistungen im MINI SNOWPARK FELDBERG geboten. Danke für einen gelungenen Event an die Shapecrew, Sponsoren und alle Teilnehmer. Der nächste Tourstopp der Chill and Destroy Tour powered by Planet-Sports.com 2014 ist der Axamer Lizum BOOM SHRED am kommenden Samstag, den 15. Februar 2014 in der Axamer Lizum. Der dortige Parkshaper Eike Strasser hat sich hierfür ein besonders kreatives Contest Setup einfallen lassen. Man darf gespannt sein…

Die weiteren Termine der CaD Tour 2014:

15. Februar 2014 – Axamer Lizum BOOM SHRED / AUT – WST 1star

22. Februar 2014 – Heubach ALARMSTUFE WALD / GER – WST 1star

01. März 2014 – Postwiesen CONTEST DAY / GER – WST 1star (Achtung, neues Datum!)

08. März 2014 – Silvretta Montafon „SHRED CHAMPS“ – WST 2star / AUT

FINALE: 29. März 2014 – Diedamskopf THE FINAL SHRED / AUT – WST 3star

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production