Share

Contests

Chill and Destroy Tour 2011: Bluebird in Ehrwald!

Am vergangenen Wochenende nahmen knapp 70 ambitionierte Snowboarder die Gelegenheit wahr und shreddeten beim ersten TTR Worldtour 3Star Event der aktuell laufenden Chill and Destroy Tour auf der Ehrwalder Alm den Slopestyle Park. Dabei sorgte das Hochdruckgebiet „Barbara“ für einen strahlend blauen Himmel und bestes Kaiserwetter bei eisigen Minusgraden in den Alpen. Auf der „Payroll“ standen ein Preisgeld und Sachpreise im Wert von insgesamt 5.000,- US Dollar. Einen Großteil davon hat sich der Schweizer Deniz Cinek mit seinem fulminanten Sieg abgeholt. Urs Hediger – ebenfalls aus der Schweiz – gewann eindrucksvoll die Kids-Wertung und kann sich über ein großzügiges Taschengeld freuen…

Durch eine leichte Brise am Morgen wurden aus Minus 5° C ganz schnell gefühlte Minus 15° C. Dies war jedoch nicht wirklich störend, weil dadurch die Schneequalität über den ganzen Tag relativ gleichbleibend blieb. Der Betterpark Ehrwald stand wie immer „wie geleckt“ da. Die Shaper um Wille Kaufmann hatten am Freitag noch einmal Feintuning betrieben, so dass die Rider am Samstag Morgen ein perfektes Contest Setup erwartete.. Neben der bekannten 2er Pro Kicker Line im oberen Bereich des Parks haben die Shaper auch den Obstacle/Rail-Park um die Ecke in Richtung Schlepplift mit viel Liebe bedacht. Eine Jib Barrel lud zum „Bonk“ in knapp 10 m Höhe ein. Dazu konnte ein neuer 5m Pipeslide, die gewohnte 9m Rainbow Box, Kinked Box, 8m Down Rail sowie zwei Curved Boxen nach bester Manier bearbeitet werden. Eines war jedoch bereits vor dem Contest klar: dieser Event würde an den Kickern entschieden werden!

Das knapp 20 Köpfe umfassende Starterfeld der Kids las sich am Samstag wie ein „Who is who“ des europäischen Snowboard Nachwuchses. Neben den Deutschen Grünwald-Brothers Max und Tobi aus Oberammergau, waren auch Offensperger, Tjarl Fritsch, Maximilian Freisinger und viele weitere deutsche „Mini-Shreds“ angereist. Der CaD Toursieger der vergangenen Saison Stefke Vanderweyer wurde von seinen belgischen Kollegen Jordy Keesmeekers, Dieter Demey und Flor De Laat begleitet. Die österreichischen Lokalmatadoren Roland Hortnägel, Philipp Kundaratitz und Thomas Enk waren in dieser Kategorie eher in der Minderzahl. Und – obwohl nur zu zweit angereist, landeten die Schweizer Urs Hediger und Menduri Stecher mit einer eindrucksvollen Demonstration ihres Könnens, beide auf dem „Stockerl“. Lediglich Philipp Kundaratitz (AUT) konnte sich noch als Zweiter zwischen die Beiden schieben. Urs hediger begeisterte im Finale die Judges mit seiner astreinen „Backflip 180 to BS 720 Combo“ an den Kickern.

Das Niveau bei den „Herren“ war bereits in der Qualifikation so hoch, dass statt der üblichen 10 Rider die ersten 15 Starter ins Finale einzogen. Dass dann aber Rider wie Thibault Berard (FRA), Simon Pircher (AUT), Max Horn (GER) oder Jonel Fricke (GER) den Einzug ins Finale der besten 15 verpassten, vermag den hohen Riding Level, der bereits in der Qualifikation herrschte, noch mehr ins rechte Licht zu rücken. Aboniy Gabor dominierte die Qualifikation und führte diese auch verdient als Erster an. Verantwortlich dafür, dürfte seine wunderschöne BS 900 to CAB 540 Kombination in der Quali sein, die er so dann im Finale leider nicht mehr hinstellen konnte. Am Schluss reichte es für den Deutschen nur zum 15. Platz. Ähnlich erging es dem Schweizer Roger Schuler. In der Quali noch Zweiter und mit fetter SW BS 720 to CAB 540 Combo am Start, schwächelte er jedoch im Finale und landete nur auf dem 13. Platz hinter dem ehemaligen österreichischen Profi-Skispringer Arthur Pauli (12. Pl.).

Nein, das ganz große Feuerwerk wurde an diesem Tag unter anderem vom Finnen Nuutti Nimelä gezündet, der sich mit CAB 900 to FS 900 auf den fünften Platz katapultierte. Oder von Philipp Frötscher (4. Pl., AUT) mit sehenswerter FS 1080 to BS 540 Combo. Patrick Cinca (GER), im Vorjahr noch Gewinner des CaD Finales in Arosa, bestätigte seine Topform und landete mit einer hammermäßigen CAB 900 to FS 900 Kombination auf dem dritten Platz. Den Vogel schossen jedoch die beiden Ersten ab. Der Österreicher Matthias Weissenbacher (2. Pl.) legte vor mit Double Backflip to FS 1080 Double Cork, wobei der Double Cork nicht ganz sauber gelandet war. Und dann kommt der Züricher Deniz Cinek (1.Pl., SUI) und lässt im zweiten Final Run eine blitzsaubere BS 1080 to CAB 900 Combo raus. Ohne einen Wackler in der Landung! Eigentlich hätte bereits sein erster Final Run (SW BS 900 to BS 900 – ebenfalls super clean gelandet…) schon für den Sieg gereicht…!

Mit seinem Sieg (mit 1.000,- US Dollar dotiert), hat sich Deniz Cinek außerdem eine Wildcard für den RIDE SHAKEDOWN am 11.-12. März 2011 in Garmisch-Partenkirchen verdient und steigt dort direkt im Halbfinale ein. Die beiden weiteren Platzierten Matthias Weissenbacher und Patrick Cinka bekommen einen kostenlosen Startplatz für die Planet-Sports Amateur-Qualifikation.

Der TTR Worldtour 3Star CaD Contest in Ehrwald hat definitiv gerockt! Das Riding Niveau wird auch im nicht professionellen Bereich immer Krasser und steigt stetig. Mann kann bereits jetzt gespannt sein, was die Rider beim CaD Finale auf dem Hintertuxer Gletscher aus dem Zylinder zaubern werden. Dieser CaD Wettbewerb war schon mal eine sehr gelungene Kostprobe dafür was in Zukunft dann wohl geboten sein wird…

Nächste Tourstopps:
CaD Snowboard Tour 2011:
05. Februar 2011 – CaD Heubach SB – TTR 1star (GIRLS Tourstopp!) / GER
12. Februar 2011 –    Feldberg SB – TTR 1star (GIRLS Tourstopp!) / GER
19. Februar 2011 – CaD Axamer Lizum SB – TTR 1star (GIRLS Tourstopp!) / AUT
26. Februar 2011 – CaD Zugspitze SB – TTR 2star (GIRLS Tourstopp!) / GER
05. März 2011 – CaD Predigtstuhl-Bayer. Wald – TTR 1star (GIRLS Tourstopp!) / GER
26. März 2011 – CAD Silvretta-Montafon SB – TTR 2star (GIRLS Tourstopp!) / AUT
02. April 2011 – CaD Hintertuxer Gletscher SB FINALE – TTR 3star / AUT

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production