Share

Contests

Austrian Rookie Challenge 2009

Die Pros von Morgen

Zum sechsten Mal wurde vom 20.-22. Februar zur Austrian Rookies Challenge gerufen. Der Aufforderung sind ca. 40 junge Snowboarder/innen gefolgt und haben sich nach Damüls im Bregenzer Wald begeben.
Der Plan war folgender: Samstags im gut geshapten Park ausgiebige Sessions fahren. Ohne Startnummer und jeglichen Contestdruck mussten sie sich „nur“ vor den wachsamen Augen von Photographen und Judges, welche von den grossen und bekannten Snowboardmagazinen gestellt wurden, profilieren. Abends gab es noch eine Night-Rail-Session, worauf am Sonntag alle Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt wurden und mit den Photographen ins Backcountry geschickt wurden.
Warum das alles? Taucht eine „Young Gun“ an einem beliebigen Contest auf, so ist es eher schwer die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, da die Linsen doch meist auf die Big Names gerichtet sind. Nicht so an der ARC. Hier stehen ausschliesslich aufstrebende Schneebrett-Talente im Vordergrund und haben so die Möglichkeit ihr Können zu zeigen.



David Bertschinger - Bs Air

Hoch motiviert wurde den ganzen Samstag lang der Park auseinander genommen. Während der ersten Session am Kicker kam sogar die Sonne raus und die Jungs und Mädels stickten Trick nach Trick. Hervorzuheben ist sicherlich der Schweizer David Bertschinger welcher mit viel Speed und Airtime Tricks wie Frontside 720 und 900 hinstellte. Simon Pircher glänzte mit einem stylishen Backside Rodeo 720. Bei den Damen fielen Miriam Hofman, Lisa Harml und Lea Baumschlager am positivsten auf.

Nach einer Stunde gab es Hot Dogs für alle und es wurde zu drei verschiedenen Sessions im Railpark aufgerufen. Hier kamen die Jibberfreunde voll auf ihre Kosten und die Judges bekamen so ziemlich jeden Trick zu sehen, den man sich vorstellen möchte. Hier alle verschiedenen Tricks aufzuzählen wäre mühsam und endlos. Auffallend waren aber vor allem David Struber mit frischen Tech-Moves á la Frontblunt-change-lipslide am Treppenset. Aber wiederum war es David Bertschinger, der das schwer zu fahrende A-Frame-Rail komplett zerlegte, indem er es mit dicken Transfers per 180 und 360 überquerte und wahlweise auf dem Rail oder dahinter landete.



Tim-Kevin Ravnjak

Abends um 19 Uhr ging es dann nach einer Verschnaufpause weiter zur Night-Rail-Session. Auch hier gab es wieder ein Trickfeuerwerk an den zwei extra aufgestellten Rails und es waren die selben Jungs und Mädels, die schon tagsüber gezeigt haben wo der Hammer hängt. Unerwähnt blieben bis jetzt die zwei jüngsten Teilnehmer Tim Kevin Ravnjak und Jesse Augustinus. Den zwölfjährigen Knirps Tim Kevin per Frontside 540 shifty oder One-footer über den Kicker segeln zu sehen war ein Augenschmaus. Style wie ein grosser. Genauso auch der Holländer Jesse Augustinus, der Frontside 360 Tailgrab stylt als ob er das schon seit 20 Jahren macht. Hier eine Entscheidung zu treffen, wer von den beiden der Rookie Award gewinnen sollte war sicherlich nicht einfach.

Am Ende war es allerdings Tim Kevin, der die Wildcard für das Rookie Festival mit nach Hause nehmen durfte. Weitere Gewinner waren: Am Rail David Struber, der wohl auch den Tightest-Pant-Award mit nach Hause genommen hätte, wenn dieser vergeben worden wäre. Nice Style Correy Duff….ähh…David!

Simon Pircher wurde der Best Trick am Kicker zugesprochen und somit sein stylisher Backside Rodeo 720 gekürt. Bei den Mädels durfte sich die Miriam Hofman über den „Best Chicken“ Award freuen. Schöner Style und sichere Tricks auf Kicker und Rail. Den Best Style Award heimste sich der aus Zürich kommende David Bertschinger ein und holte sich auch noch den Overall Titel. War er es doch, der wirklich in jeder Session Zuschauer und Judges mit seiner Consistence, Speed und Power beeindruckte. Belohnt dafür wurde er mit einem Rockstar-Incentives Vertrag für die nächste Saison und einem Team Ticket zum Wängl Tängl 2009.



Lisa Harml going big in the Backcountry

Sonntag fand dann die Backcountrygsession statt. Leider meinte es Frau Holle zu gut mit den Teilnehmern und so schneite es den ganzen Tag über. So vertrieben sich die verschiedenen Gruppen die Zeit im Wald, wo nach möglichen Shooting-Spots Auschau gehalten wurde. Immer in der Hoffnung ein kontrastreiches Bild zu schiessen (was eine schwer zu bewältigende Aufgabe für die Photographen war) stapften die Crews durch die Wälder. Gar nicht so easy, erst recht, wenn man bis zum Bauchnabel im Schnee versinkt. Für die Fahrer allerdings war es ein grosses Vergnügen die Schneemassen zu zerpflügen und sich Cliffs und Drops herunter zu schmeissen.
Abschliessend bleibt zu sagen, dass der Event eine feine Sache für junge Talente ist. Ein ganzes Wochenende lang Sessions im Park, bei Flutlicht und im Backcountry zu fahren, immer mit einem Photographen im Schlepptau, ist sicherlich der Traum von vielen Snowboardern. Die gemeinsamen Mahlzeiten, das Nachtrodeln am Freitag und die Party am Samstag sorgten für eine familiäre Stimmung unter den Teilnehmern, die sich nicht durch das schlechte Wetter trüben lies. Hammer Wochenende! Gerne wieder!

Und hier noch einmal die Gewinner:

Best Overall: David Bertschinger
Best Style: David Bertschinger
Best Rail: David Struber
Best Trick: Simon Pircher
Best Chicken: Miriam Hofman
Best Rookie: Tim Kevin Ravnjak

Weitere Infos und Pics gibt’s bald auf www.austrianrookiechallenge.at

Fotos: Tobias Hausmann
Text: Martin Olesch



v.l. David Struber, Miriam Hofmann, David Bertschinger, Tin-Kevin Ravnjak, Simon Pircher

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production