Share

Snowboards

Burton Fish 2015-2016 Snowboard Review

Ein (Gold)Fisch zum Verlieben

Die Details:

Inspiriert vom Surfen und von Terje Haakonsen aus der Wiege gehoben, ist das Burton Fish bereits seit vielen Jahren Burtons bestes Pow-Board. Man kann versuchen, es auf dem ganzen Berg zu fahren — wie Stephan Maurer es mal gemacht hat, inklusive einem Run bei den BEO, bei dem dir die Spucke wegbleibt –aber in Wahrheit gehört es dorthin, wo kein anderer vor dir eine Line in den Pulver gezogen hat.

Ähnlich dem guten alten Snurfer hat das Fish ein flaches Profil im hinteren Teil und einen weichen aber doch sichtbaren Rise in der Nose. Damit liefert es dir zwar keinen Mega-Pop — nicht mal mit den zusätzlichen Carbon-Balken in der Mitte — aber wenn du durch hüfttiefen Powder gleitest, wirst du dankbar für diese Form sein.

Der Schwalbenschwanz verbessert den Auftrieb ungemein, sodass du mühelos surf-ähnliche Turns in den Pulverschnee ziehen kannst. Zusätzlich ist eine Splitboard-Version erhältlich, aber selbst der bärtigste Backcountry-Spezialist wird auf dem Standard-Fish großartige Abfahrten genießen.

Es ist zwar definitiv ein Exemplar für den Quiver, aber wenn du viele Powder-Tage einplanst wird es sicher nicht schaden, so ein Teil im Board Bag zu haben. Ausserdem bietet es dank der gesinterten Base und dem mittelbreiten Shape auch jede Menge Spass auf der Piste, während du auf den nächsten Schneesturm wartest.

http://mpora.de/videos/AAe7j81w6eiy#A1mSW85hAuVYTqBK.97

URTEIL DES TESTERS:
Sam McMahon – Whitelines

“Das Fish ist ohne Frage ein Powder Board und für eine ganz spezielle Sorte Mensch gemacht: für diejenigen nämlich, die am liebsten in Japan im Schnee versinken oder sich in den Wäldern verlieren, während es so viel schneit, dass man seine Hand kaum noch vor Augen sieht.

Wegen des winzigen Tails und dem nach hinten versetzten Stance hast zwar du nicht besonders viel Griff auf hartem Untergrund oder offenen Faces, aber dafür garantiert es dir grenzenlosen Auftrieb und Wendigkeit, die sich bezahlt machen, wenn du dich durch enge Treeruns fädelst.

Manchmal ist es ein bisschen wild, aber sobald du dich darauf einlässt gibt es wenige Boards, die im Powder so drehfreudig sind. Denk nur mal an Terje auf Baldface!”

Manchmal ist es ein bisschen wild, aber sobald du dich darauf einlässt gibt es wenige Boards, die im Powder so drehfreudig sind 

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production