Share

Snowboards

Die 10 besten breiten Snowboards 2015-2016

Unsere liebsten breiten Snowboards des Jahres, ausgewählt von unserem Snow Team

Zum Glück für alle, die auf großem Fuss leben, gibt es mittlerweile eine fantastische Auswahl an extrabreiten Snowboards.

Neben fetteren Versionen von normalen Boards gibt es mittlerweile auch designierte Wide Sticks wie das CAPiTA Super Macho, Elan El Grande und Slash Nahual. Der Kantenwechsel ist mit einem Wide Board langsamer — das ist einfache Physik — doch das ist es wert, wenn deine Zehen dafür nicht bei jedem ordentlichen Carving Turn Schnee fressen.

“Neben fetteren Versionen von normalen Boards gibt es mittlerweile auch designierte Wide Sticks”

Wir führen in dieser Kategorie keine kurzen, fetten Modelle wie das K2 Cool Bean an, da ihre Breite durch eine fehlende Länge ausgeglichen wird und sie aus diesem Grund für „normalgroße“ Menschen designt sind (sie sind dennoch großartig, also sieh’ dir unsere Auswahl der Best Weird-Shaped Snowboards [LINK] an, um einige unserer Favoriten kennenzulernen).

Hier findest du stattdessen die besten Boards für alle, die eine in jeder Hinsicht konventionelle Waffe suchen, die einem nicht das Spiel verdirbt.

Alle Boards sind in alphabetischer Reihenfolge.

Alle Fotos: Sami Tuoriniemi

Produktion: Ed Blomfield / Mike Brindley / Andrew Duthie / Sami Tuoriniemi

Arbor A-Frame

Weite Längen/Weite: 159W (266mm), 163W (268mm), 167W (270mm)

Dieses Brett ist zwar teuer, aber sobald du eines in den Händen hältst, ist dir klar wofür du dein Geld investiert hast.

Es zielt direkt auf den hart chargenden Freerider ab und macht Kleinholz aus allem, von frisch präparierten Pisten bis zu beschissenem, aufgeschobenem Schnee. Der Shape ist ausserdem perfekt für weite Powder Turns.

Check die komplette Review des Arbor A-Frame 2015-2016 hier

CAPiTA Supermacho

Weite Längen/Weite: 157 (262mm), 161 (264mm), 165 (266mm), 169 (268mm)

Dieses neue CAPiTA ist ein spezifisches Wide Board — und positive Diskriminierung, die richtig gemacht wurde!

Der Camber kommt mit harter, eisiger Piste zurecht ohne übermäßig aggressiv zu sein, und der extra Rocker in der Nose macht deine Powder Days zum Genuss. Zusätzlich sammelte es Punkte, weil es eines der leichtesten Wide Boards war, auf die wir gestoßen sind.

Check die komplette Review des CAPiTA Supermacho 2015-2016 hier

Elan El Grande

Weite Längen/Weite: 159 (275mm), 163 (277mm), 167 (280mm), 171 (284mm)

Verdammte Sch***e! Selbst wenn du LeBron James bist werden deine Zehen auf diesem Brett keinen Schnee fressen.

Bei einer Mitte, die ungefähr 2 Zentimeter breiter als der Durchschnitt ist, würde man erwarten, dass es träge von Kante zu Kante wechselt, aber Tip und Tail wurden nach innen versetzt, beschleunigen dadurch den Ablauf und sorgen für eine wendigere Fahrt.

Checkt die Details des Elan El Grande 2015-2016 hier

Endeavor Guerilla

Weite Längen/Weite: 154W (260mm), 156W (261mm), 158W (262mm), 160W (263mm)

Die meisten Wide Boards — vor allem die extra dafür gemachten — zielen auf Snowboarder ab, die nicht nur größer, sondern auch breiter sind.

Wenn du aber ein stabiles Brett für deine Latschen suchst, das sich eher beim Buttern zu Hause fühlt als auf der schwarzen Piste, dann bist du mit dem weich-flexenden Endeavor Guerilla gut beraten.

Check die Details des Endeavor Guerilla 2015-2016 hier

Lib Tech Travis Rice Pro Horsepower Edition

Weite Längen/Weite: 157W (26.3mm), 161.5W (265mm), 164.5W (267mm)

Das Travis Pro HP ist nicht billig, aber bekam verdammt gute Bewertungen für seine All-Terrain Eigenschaften. Aggressive Fahrer liebten, wie gut es zurecht kam, wenn sie an ihre (Geschwindigkeits)-Grenzen gingen, aber es hat auch für den Durchschnitts-Snowboarder jede Menge anzubieten.

Und wenn man bedenkt, dass du es an einem Tag im Park und am nächsten im Backcountry fahren kannst, ohne dir je Gedanken über schnee-fressende Zehen oder zu viel Gewicht machen zu müssen, dann ist es jeden Cent wert.

Check die komplette Review des Travis Rice Pro Horsepower Edition 2015-2016 hier

Never Summer Funslinger

Weite Längen/Weite: 154X (258mm), 157X 262mm), 160X (264mm)

Nachdem sie eine „X“ (sprich Wide) Version von all ihren Boards anbieten, verdient Never Summer einen Platz auf dieser Liste — und die Aufmerksamkeit aller großfüßigen Snowboarder.

Wir haben das neue Funslinger ausgewählt, da seine asymmetrischen Eigenschaften und sein relativ weicher Flex es zu einer fantastischen Wahl für Parkfahrer machen.

Check die komplette Review des Never Summer Funslinger 2015-2016 hier

Nitro Magnum

Weite Längen/Weite: 159 (273mm), 161 (274mm), 165 (274mm), 168 (278mm), 171 (279mm)

Das Magnum ist ein weiteres gigantisches Brett, das deinen Geschwindigkeitsmesser mit seiner gesinterten Base und dem direktionalen Shape sprengen wird.

Wenn die kürzeste Version eines Boards 159 ist, dann ist schon klar, dass es in Falllinie gerichtet den Berg hinuntergejagt werden will — und auf diesem musst du dir dabei keine Gedanken über deine großen Füße machen.

Check die Details des Nitro Magnum 2015-2016 hier

Ride Highlife UL

Weite Längen/Weite: 159W (263mm), 163W (266mm), 166W (269mm)

Dieses ist Rides teuerstes Board, aber bei dem Preis schießen dir trotzdem keine Tränen in die Augen.

Es ist sowohl mega-leicht als auch mega-stabil und bietet großfüßigen Snowboardern eine carbon-verstärkte, reaktionsfreudige Performance auf der Piste. Dank einer Rocker Section in der Nose gleitet es außerdem gut durch den Powder.

Check die Details des Ride Highlife UL 2015-2016 hier

Slash Nahual

Weite Längen/Weite: 154 (256mm), 157 (260mm), 161 (264mm)

Dieser neue Slash Stick ist die Big Mounatin Waffe von Manuel Diaz und überzeugte uns vor allem mit seiner extremen Stabilität bei hoher Geschwindigkeit.

Hinzu kommt, dass es für Spins über Side Hits und Pisten-Butters super-spaßig ist, insofern bekommst du ein großartiges Board, das alles mitmacht und eines unserer liebsten neuen Boards der Saison war.

Oh, und es kommt ausschließlich als Wide Board. Geil!

Check die komplette Review des Slash Nahual 2015-2016 hier

Stepchild Sucks

Weite Längen/Weite: 153W (261mm), 156W (263mm), 159W (265mm)

Stepchild wagen sich mit ihren Boards selten über die 160-Zentimeter-Grenze, also wenn du auf großem Fuß lebst aber kein Riese bist (oder normalgroß bist und lieber ein breiteres Brett fährst), dann solltest du dir ihre Boards auf jeden Fall ansehen.

Das Sucks kommt mit einem Kombo-Profil und einem True Twin Shape und ist perfekt für jeden, der einen spaßigen Allrounder sucht.

Check die komplette Review des Stepchild Sucks 2015-2016 hier

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production