Share

Kaufempfehlungen

Die 28 besten Snowboard Boots 2016-2017 für Männer

Die besten Snowboard Boots des Jahres für Männer - getestet und ausgewählt vom Snowboard Test-Team

Bei keiner anderen Komponente deiner Ausrüstung sind deine Leistung und deine persönliche körperliche Beschaffenheit so nah miteinander verbunden, wie es bei Snowboard-Boots der Fall ist.

Das fängt schon bei der Form deiner Füße an. Was hilft es dir, wenn ein Stiefel vollgepackt mit tollen Features und dabei noch günstig ist, er aber einfach nicht zu der Form deiner Füße passt. Im besten Fall hast du nichts von den guten Eigenschaften der Boots, im schlimmsten Fall wird die Zeit in ihnen aufgrund von Druckstellen und daraus resultierenden Schmerzen zur Qual. Nimm dir vor dem Kauf also unbedingt genügend Zeit zum Testen und lass dich beraten. Laufe mit deinen potentiellen neuen Snowboard-Boots im Shop auf und ab und diskutiere alle Unklarheiten mit einem kompetenten Mitarbeiter.

“Nimm dir Zeit. Lass dich auf keinen Fall nur vom coolen Look eines Modells zum Kauf verleiten. Lass dich beraten und höre auf deinen Körper. Deine Füße werden es dir danken”

Aufgrund unserer beschränkten Testzeit war es leider nicht möglich, ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Leistung tatsächlich in den verschiedenen Snowboard-Boots steckt. Hinzu kommt die unterschiedliche Beschaffenheit der Füße. Somit müssen Stiefel, die wir als super komfortabel empfanden, dir nicht zwangsläufig das gleiche gute Gefühl vermitteln. Aus diesem Grund solltest du dich nicht alleine auf unser Feedback verlassen. Wir haben es eben schon angesprochen – suche einen Shop in deiner Nähe auf, schlüpfe vor dem Kauf in verschiedene Modelle und lass dich von Fachpersonal beraten. Nur so kannst du dir am Ende sicher sein, in die für dich optimalen Stiefel investiert zu haben.

Bevor du dich aber auf den Weg zum Shop machst, solltest du dir über ein paar Dinge im Klaren sein. Brauchst du deine Snowboard-Boots in erster Linie für Tempoeinsätze oder eher zum Cruisen? Je nachdem wie deine Antwort lautet, gibt es Boots mit härterem oder weicherem Flex. Letztere haben die Eigenschaft, mehr zu verzeihen. Ein härterer Flex macht einen Schuh hingegen reaktionsfreudiger und sorgt für einen besseren Support.

Wie du siehst, gibt es bei Snowboard-Boots verschiedene Punkte, die du beachten musst. Lege dich auch nicht auf eine bestimmte Marke fest. Nimm dir Zeit. Lass dich auf keinen Fall nur vom coolen Look eines Modells zum Kauf verleiten. Lass dich beraten und höre auf deinen Körper. Deine Füße werden es dir danken.

Jetzt aber zu unserer Auswahl der 28 besten Snowboard-Boots 2016/2017.

Scrolle nach unten, um alle Snowboard Boots für Männer zu sehen, oder klicke auf eine Marke, um direkt dorthin zu gelangen.

adidasBurton | DC | Deeluxe | Flow | HeadK2 | Northwave | Ride | Rome | Salomon | Thirty Two | Vans

Alle Fotos von Sami Tuoriniemi – zum Vergrößern auf das entsprechende Bild klicken

 Produktion: Tom Copsey / Andrew Duthie / Tobias Grünwald / Sam Oetiker / Sami Tuoriniemi

adidas Samba Snowboard Boot 2016-2017

Wer den klassischen Samba-Schuh von adidas kennt, ist mit den goldenen Buchstaben vertraut. Aber nicht nur in Design-Fragen stehen die neuen Snowboard-Boots den original Sambas in nichts nach. Auch qualitativ hat adidas 2017er-Stiefel so einiges zu bieten.

Enwickelt für Freestyle, sind diese Boots dank ihres verzeihenden Flex das richtige Schuhwerk für den Park. Genial an den adidas Samba ist die nahtfreie Zunge, die ihre Form auch nach unzähligen Runden im Park noch beibehält. Auch die äußere Schale des Boots steht einer guten Beweglichkeit nicht im Wege. Zudem wurde auch der Rist so designt, dass er sich bei harten Einsätzen nicht verformt.

Des Weiteren verfügen die adidas Samba 2016/2017 über ein herkömmliches Schnürsystem und eine Sohle, die aus Continental-Gummi besteht. Die Sohle weißt den gleichen guten Grip auf, wie man es von Schlechtwetterreifen gewohnt ist. Somit sollten sich mit diesen Boots auch vereiste Stufen oder der Heimweg von der Bar ohne größere Vokommnisse bewältigen lassen.

Wer also auf der Suche nach einem relativ weichen Stiefel ist, der auch noch gut aussieht, könnte mit dem adidas Samba 2016/2017 fündig geworden sein.

Top

adidas Tactical ADV Snowboard Boot 2016-2017

Die adidas Tactical ADV 2016/2017 zählen zu den Snowboard-Boots, bei denen adidas’ boost-Technologie zum Einsatz kommt. Hierbei handelt es sich um eine schaumstoffähnliche Zwischensohle, die einem kontinuierlich Energie zurückgeben soll.

Egal bei welcher Temperatur man seine adidas Tactical ADV auf den Berg entführt, auf die beeindruckende Dämpfung dieses Stiefels kann man dich stets verlassen.

Ausgewählt für die Snowboard 100 – hier geht’s zum Testbericht der 2016-2017 adidas Tactical ADV Boots

Top

Burton Concord Boa Snowboard Boot 2016-2017

Obwohl die meisten Boots im Sortiment mit Burtons „Speed-Zone“- oder klassischen Schnürsystemen arbeiten, verrichtet auch der Boa-Verschluss der Burton Concord Boa 2016/2017 einen guten Job. Der Stiefel an sich ist ein wahres Arbeitstier und ein Allrounder, der sich in Sekundenschnelle anziehen und schnüren lässt.

Das Boa-System verfügt über zwei Rädchen. Mit einem fixiert man den Schuh im unteren und mit dem anderen im oberen Bereich. Somit ist es ein Kinderspiel, die Snowboard-Boots optimal auf die persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Kleinere Feineinstellungen lassen sich zudem auch problemlos unterwegs vornehmen. Wie alle Burton-Modelle dieser Art, kommen anstelle von klassischen Bändern ultrastarke „New England Ropes“ aus natürlichen Fasern zum Einsatz. Burton ist von der Qualität dieser Bänder so überzeugt, dass sie eine lebenslange Garantie darauf geben.

Des Weiteren können die Burton Concord Boa 2016/2017 von Zunge bis Einstieg mit Medium Flex aufwarten. Klug platzierte Flexkerben an den Seiten sorgen dafür, dass der Ausßenschuh seine Form behält. Dank der leichten Außensohle hat man mit den Boots ein super Gefühl für sein Board, ohne dabei auf eine gute Dämpfung verzichten zu müssen. Wer mit seinen Concords die Bodenhaftung verliert, braucht somit keine Angst vor einer harten Landung haben.

Wem die Burton Concord Boa 2016/2017 in der oben abgebildeten grau-grünen Farbvariante nicht gefallen, kann sie auch in einer komplett schwarzen Version erstehen.

Top

Kaufe direkt von Burton

Burton Ion Snowboard Boot 2016-2017

Obwohl die Burton Ion Boots 2016/2017 zu den steiferen Snowboard-Boots auf dem Markt zählen, gehören sie auch zu den komfortabelsten Modellen.

Vollgepackt mit den ausgefeiltesten Technologien könnten diese Stiefel im kommenden Winter noch beliebter werden als sie es ohnehin schon sind.

Ausgewählt für die Snowboard 100 – hier geht’s zum Testbericht der 2016-2017 Burton Ion Boots

Top

Kaufe direkt von Burton

DC Judge Snowboard Boot 2016-2017

In Sachen High-Performance-Stiefel ist der DC Judge schon lange Zeit ganz vorne mit dabei. Darum verwundert es auch nicht, dass die 2017er-Version, verglichen mit der aus dem Vorjahr, größtenteils unverändert geblieben ist.

Das Boa-Schnürsystem arbeitet mit zwei Rädchen, wodurch sich die Snowboard-Boots überall und zu jeder Zeit perfekt anpassen lassen. Ist der optimale Sitz erst gefunden, halten die Bändchen den ganzen Tag ihre Spannung.

Auch was die Belüftung betrifft, kommt man mit den DC Judge dank des Aerotech Ventilation System nicht zu kurz. Wer in Snowboard-Boots schon einmal mit wirklich schwitzigen Füßen zu kämpfen hatte, weiß, wie es einem die Laune verderben kann. Hier bekommen DCs Stiefel aber definitiv einen Pluspunkt.

Die Contact-Außensohle eignet sich perfekt für Fahrer, die bei ihren Tempoeinsätzen in erster Linie Wert auf ein gutes Boardgefühl legen, anstatt sich nach weichen Landungen zu sehnen. Dennoch wird man auch in unwegsamerem Gelände nicht übermäßig durchgerüttelt. Dank eines internen Systems und der Unterstützung eines Knöchelgurtes sind die Füße zu jedem Zeitpunkt bequem fixiert.

Obwohl die DC Judge 2016/2017 mit 8/10 einen relativ steifen Flex haben, braucht man hier keine Totenstarre zu erwarten. Zwar sind sie darauf ausgelegt, einem bei härteren Tempoeinsätzen gute Dienste zu leisten, aber auch wenn es mal weniger schnell zur Sache geht, vermitteln die Boots nicht das Gefühl, als wären sie ihrer Aufgabe nicht gewachsen.

Top

DC Torstein Snowboard Boot 2016-2017

Die DC Torstein sind die optimalen Snowboard-Boots für alle, die ihre Freestyle-Skills auf den nächsten Level bringen möchten.

Bei der Entwicklung von Torstein Horgmos Signature-Boots standen Support und Haltbarkeit im Vordergrund und das Double-Boa-Verschlusssystem sorgt auch bei den intensivsten Pistenabenteuern für einen optimalen Sitz.

Ausgewählt für die Snowboard 100 – hier geht’s zum Testbericht der 2016-2017 DC Torstein Boots

Top

Deeluxe Brisse 5 Snowboard Boot 2016-2017

Für diesen Winter gibt es Dan Brisses Signature-Boots bereits in der fünften Auflage. Die Deeluxe Brisse 5 sind High-Quality-Boots für die nervenaufreibensten Einsätze am Berg. Verstärkte Highbacks und eine effektive Federung sind nur zwei der Features, die aus jahrelangen Praxistests resultieren und einem die Zeit im Schnee versüßen.

Mittels TPS-Shield lässt sich zudem die Steifigkeit des Schuhs individuell anpassen. Mittels Schnell-Schnürsystem, welches das nächste geniale Feature der Deeluxe Brisse 5  ist, lässt sich die Passform ebenfalls auf die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Optimal fixieren lässt sich das Ganze mit Hilfe von zwei Powerstraps. Diese Stiefel sollten dank all der Einstellungsmöglichkeiten tatsächlich jedem die nötige Unterstützung und einen guten Komfort bieten.

Wer neue und vielseitige Snowboard-Boots sucht, die sich für weiche Pisten, im Park oder im Powder eignen, wird mit den Deeluxe Brisse 5 mehr als zufrieden sein.

Top

Deeluxe ID 6.2 Snowboard Boot 2016-2017

Pro-Modelle kommen und gehen aber in der Regel hat jede Marke einen Schuh, der alle anderen überdauert. So verhält es sich auch mit Deeluxe und dem meistverkauften Snowboard-Boot im Sortiment – dem Deeluxe ID 6.2.

Die 2017er-Version des Allrounders ist ein wenig steifer als das Modell aus dem Vorjahr, die Option, mittels eines von zwei optionalen TPS-Shields (medium und hart) den Flex anzupassen, ist aber erhalten geblieben. Ohne dieses Feature ist der Deeluxe ID 6.2 2016/2017 ein Medium-Flex-Cruiser. Um von dem optionalen TPS-Shields Gebrauch zu machen, muss man lediglich das Schnell-Schnürsystem lösen und das “Shield” zwischen Schnürung und Zunge platzieren.

Die gesamte Konstruktion des Stiefels ist auf Geschwindigkeit ausgelegt und die Sohle ist an gezielten Bereichen gepolstert, um Schläge und Erschütterungen von heftigen Landungen, Cliffs oder rauhen Untergrund abzufedern. Neben den ganzen leistungsorientierten Eigenschaften hat Deeluxe bei der Entwicklung dieser Snowboard-Boots aber auch dem Thema Komfort große Aufmerksamkeit zuteil werden lassen. So hält eine spezielle, isolierende Thermoschicht im Innenren des Schuhs die Zehen auch bei eisigen Temperaturen schön warm. Hinzu kommt eine komplett wasserdichte Außenkonstruktion.

Wie bei allen Snowboard-Boots von Deeluxe, kann man je nach Anspruch und Budget zwischen verschiedenen Innenschuhen wählen. Die besseren Modelle sind unter Hitze formbar, eine Eigenschaft, die sich schon auf den ersten Metern auszahlt.

Top

Flow Hylite Snowboard Boot 2016-2017

Flow ist bekannt für seine Rear-Entry-Bindungen und hat somit den Ruf weg, ein Herstellers für Einsteiger- und Mittelklasse-Produkte zu sein. Mit dem Hylite-Snowboard-Boot beweist Flow allerdings eindrucksvoll, dass die Marke auch in der Lage ist, High-End-Boots für die erfahrensten Pisten-Rowdies hervorzubringen.

In diesem Jahr neu ist das Heel-Lock-Boa-Schnürsystem, dass Flow exklusiv für den Hylite vorgesehen hat. Der Boa-Verschluss an der Seite ist mit der Vorderseite des Boots verbunden, wodurch die Ferse in Position bleibt und ein Abheben selbiger verhindert wird. Der Flow Hylite 2016/2017 ist außerdem so konzipiert, dass sich Geschwindigkeitsfanatiker in ihrem Temporausch nach vorne lehnen können.

Einen weiteren Pluspunkt bekommt der Flow Hylite 2016/2017 für den High-Quality-Innenschuh, der mit zahlreichen tollen Features aufwarten kann. So besteht er beispielsweise aus einem Schaum, der sich durch Köperwärme individuell an den Fuß anpasst. Für den bestmöglichen Sitz arbeitet der Schuh zudem mit einer Kabel-Innenschnürung und einem zusätzlichen Klettverschluss. Feuchtigkeit wird größtenteils über Ventile in der Zunge abtransportiert. Um zu verhindern, dass zurückbleibender Schweiß am Ende für einen stinkenden Boot sorgt, hat Flow dem Innenschuh noch eine antibakterielle Beschichtung verpasst.

Eine Außensohle mit kälteresistentem Gel bietet zusätzlichen Schutz für die Ferse. Zudem sorgt die Außensohle mit einer Kombination aus Ethylene-Vinylacetat (EVA) und einem Material namens „Vibram“ für den nötigen Komfort und eine gute Dämpfung, die sich nicht zu stark auf das Boardgefühl auswirkt. Für einen guten Komfort sorgt auch der Memory-Schaum, aus dem die Innensohle des Flow Hylite 2016/2017 gefertigt ist.

Dieser Boot ist eine echte Überlegung für fähige Snowboarder, die auf der Suche nach einem fähigen Schuh sind.

Top

Flow Tracer Snowboard Boot 2016-2017

Flow hat für 2016/2017 gleich mehrere neue Modelle im Programm. Der Flow Tracer ist eines davon. Alle, für die der eben vorgestellte Hylite Boot zu freeride-orientiert ist, könnten im Tracer ihren neuen Snowboard-Boot gefunden haben. Er ist ein Alround-Boot, der auf der Street genauso zu Hause ist wie auf Pillow-Lines.

Die meisten Technologien des Stiefels kamen auch schon an den verschiedensten Modellen aus den letzten Jahren zum Einsatz. Eine neue Entwicklung gibt es allerdings – die B.F.T. Free-Track-Außensohle, die laut Flow ein authentisches Barfußgefühl vermitteln soll. Natürlich nur im übertragenen Sinne, denn wer möchte schon, dass seine nackten Zehen einfrieren und am Ende im schlimmsten Fall sogar abfallen. Wie wichtig das Boardgefühl für den einzelnen ist, hängt natürlich auch immer von den persönlichen Vorlieben und Einsatzbereichen ab. Wer aber großen Wert darauf legt, sollte den Flow Tracer 2016/2017 auf jeden Fall in die engere Wahl ziehen.

Das es sich beim Tracer nicht um den ultimativen High-Tech-Boot handelt, verrät schon der relativ günstige Preis. Dennoch bringt der Boot alles mit, um am Berg einen guten Job zu machen. Der Innenschuh besteht aus feuchtigkeitsregulierendem Material und sorgt so für ein angenehmes Tragegefühl. Um die Füße auch bei niedrigsten Temperaturen noch warm zu halten, hat Flow dem Innenschuh unter der Außensohle noch eine zusätzliche Isolierung verpasst. Des Weiteren verfügt er über eine interne Kabel-Schnürung und eine leichte 3D-geformte Zunge.

Was der Flow Tracer 2016/2017 vermissen lässt, ist ein spezieller Fokus. Allerdings trifft das auf viele Allround-Modelle zu. Wer sich am Berg aber ohnehin gerne alle Optionen offen hält, dürfte mit diesem Steifel gut beraten sein.

Top

Head Five Boa Snowboard Boot 2016-2017

Der Head Five Boa wurde entwickelt, um Freestylern die Zeit am Berg zu versüßen. Dank des Medium-Flex eignen sich diese Snowboard-Boots sowohl für Mini- als auch für Mega-Shreds. Die Schnur des Boa-Verschlusses kontrolliert einen Wrap-Strap, der sich um die Wade legt. Wenn man das Einstellrädchen dreht, umschließt er das Bein mit gleichmäßigem Druck und beugt so Beschwerden vor, die bei einer ungleichmäßigen Passform auftreten könnten. Der Powerstrap unterhalb des Rädchens sorgt zudem für eine gute Unterstützung am unteren Schienbein.

Der Innenschuh besteht aus Neopren, also aus dem Material, dass auch an Taucheranzügen zum Einsatz kommt. Es macht den Schuh nicht nur komfortabel, es erleichtert auch das Rein- und Rausschlüpfen. Ist der Fuß erst einmal in Position, passt die Toe-Box sich automatisch an Form und Größe der Zehen an. Abschließend sorgt ein kurzer Zug am Speed-Lace für einen festen Sitz.

Zudem verfügt der Head Five Boa 2016/2017 über ein paar gut durchdachte Freestyle-Features. Hierzu zählt zum Beispiel die extra Polsterung des Innenschuhs im Bereich der Ferse, die Schläge und Erschütterungen schlucken soll. Außerdem gibt einem die Sohle zusätzlichen Grip, wenn man mal wieder ein paar vereiste Meter zu Fuß zurücklegen muss.

Für alle weiblichen Pisten-Rowdies hat Head den Five Boa auch in einer Frauenversion im Angebot.

Top

Head Six Boa Snowboard Boot 2016-2017

Der Head Six Boa Focus ist nun schon eine ganze Weile auf dem Markt. Für den kommenden Winter wurde er allerdings mit Heads Perfect-Fit-Innenschuh ausgestattet. Dieser ist unter Hitze formbar. Hierzu braucht man ihn lediglich fünf Minuten bei 80 Grad in den Ofen zu legen und anschließend zurück in den Stiefel zu stecken. Jetzt nur noch reinschlüpfen, ganz normal zuschnüren und schon kann es losgehen.

Die daraus resultierende individuelle Passform sorgt zusammen mit der Toe-Box, die sich wie beim eben vorgestellten Head Five Boa automatisch anpasst und der zusätzlichen Fersenpolsterung von Anfang an für ein super komfortables Fahrgefühl. Zudem soll der Innenschuh den Blutfluss rund um den Fuß anregen und so eine angenehme Temperatur aufrechterhalten und Taubheit vorbeugen.

Neben einem tollen Komfort hat der Head Six Boa 2016/2017 aber noch mehr zu bieten. Für Freunde von harten Übergängen verfügt der Boot über einen integrierten “Forward Lean” von neun Grad. Der doppelte Boa-Verschluss ist nicht nur das schnellste Schnürsystem auf dem Markt, es ermöglicht zudem auch eine optimale Passform sowohl im oberen als auch im unteren Bereich.

Auch die Sohle des 2017er-Modells hat ein Upgrade erfahren. Neben der EVA-Dämpfung bieten die Bereiche an Zehen und Ferse jetzt noch mehr Grip. Somit leistet der Six Boa Focus 2016/2017 seinem Träger sowohl auf zerklüfteten Pisten als auch zu Fuß auf vereisten Stufen gute Dienste.

Head hat hier einen Snowboard-Boot entwickelt, der überall am Berg einen super Job macht und dabei noch einen vorbildlichen Komfort bietet.

Top

K2 Aspect Snowboard Boot 2016-2017

Als wir den neuen K2 Aspect im Januar auf der ISPO das erste Mal zu Gesicht bekamen, war er in einem Steigeisen befestigt. Somit war es zunächst schwer, zu erraten, wofür dieser Boot genau gemacht wurde. Vielleicht zum Flicken von Pipelines?

Leuten, die den Berg mit ihrem Snowboard so weit erklimmen, dass Bergsteigen ein Teil ihrer Exkursion ist, sollten dann doch eine etwas umfangreichere Ausrüstung mitführen als nur ein solches Steigeisen. Der K2 Aspect 2016/2017 würde einen Ausflug in höhere Lagen aber definitiv mitmachen. Die Sohle ist robust genug, um normale Kletterpartien mitzumachen und wurde so gestaltet, dass sie optimal in Steigeisen passt.

Der Innenschuh wird mittels Boa-Verschluss fixiert. Am Stiefel selbst besteht das Schnürsystem aus einem klassischen, dicken Band und einem Powerstrap. Die verschiedenen Optionen, die aus dieser Kombination an Verschlusssystemen resultiert, sollte es jedem ermöglichen, sowohl für den Aufstieg als auch für die Abfahrt die optimale Passform zu finden. Spezielle Schnürsysteme am Innenschuh sind also nicht nötig. Hat man den Gipfel erreicht, dreht man einfach das Boa-Rädchen bis der Innenschuh fest sitzt und ab geht die Fahrt.

Um den Elementen und den bei epischen Abfahrten wirkenden Kräften zu trotzen, wurde der obere Bereich des K2 Aspect 2016/2017 aufgrund der guten Haltbarkeit aus klassischem Leder gefertigt. Zusätzliche Unterstützung liefert der Innenschuh, der aus einem hochwertigen Schaum besteht.

Natürlich hat ein solcher Boot auch seinen Preis. Allerdings hat man von Snowboard-Boots dieser Qualität auch deutlich länger etwas, als von günstigeren Alternativen. Ist man allerdings auf der Suche nach einem Schuh für wirklich anspruchsvolle Einsätze, ist beim K2 Aspect 2016/2017 jeder einzelne Cent gut investiert.

Top

K2 Maysis Snowboard Boot 2016-2017

Angeblich soll der K2 Maysis der meistverkaufte Snowboard-Boot sein, der über ein Double-Boa-Verschlusssystem verfügt. Die meisten Schnürsysteme mit zwei Rädchen sind so konzipiert, dass man die Zugspannung im oberen und unteren Bereich des Schuhs separat regeln kann. Beim K2 Maysis 2016/2017 funktioniert das Ganze allerdings ein wenig anders.

Mit einem Rädchen kontrolliert man die Spannung des Innenschuhs und mit dem anderen, wie bei Single-Boa-Systemen, den Außenschuh. Somit lässt sich die Zugspannung des Innenschuhs nicht nur zu jeder Zeit schnell und einfach anpassen, sie bleibt auch erhalten, komme was wolle. Für alle, die sich bisher immer darüber aufregen mussten, ihre konventionellen Innenschuhe ständig wieder festzuziehen, könnten die K2 Maysis 2016/2017 die Erfülllung sein.

Neben dem Schnürsystem hat K2 dem Maysis 2016/2017 auch noch eine einzigartige Konstruktion verpasst. So kommt der Schuh beispielsweise mit weniger Nähten und Kleber aus als die meisten Konkurrenztreter. Das Resultat ist ein geringeres Beschwerdepotential und ein durchgehend konstanter Flex. Schauen wir uns nochmal den Innenschuh an. Er arbeitet mit einer Kombination aus zwei verschiedenen Schaumdichten. So konnte K2 dafür sorgen, dass der Schuh nur an den Bereichen wirklich starr ist, an denen es auch wichtig ist.

Neben dem Maysis 2016/2017 hat K2 auch noch den Maysis+ im Sortiment. Dieser ist zwar noch ein wenig teurer, verfügt aber auch über ein paar zusätzliche Features und eine andere Version des Boa-Schnürsystems. Mit nur einem Rädchen lässt sich die Passform des Außenschuhs auf drei verschiedenen Arten einstellen und ermöglicht auf diese Weise sowohl im oberen als auch im unteren Bereich eine exakte Kalibration.

Top

Nitro El Mejor TLS Snowboard Boot 2016-2017

Der Nitro El Mejor TLS ist ein High-End-Boot mit steifem Flex für High-End-Snowboarding. Die Außenhülle besteht aus langlebigem Leder und die Sohle aus Vibram. Somit können selbst die eisigsten Temperaturen sie nicht aus der Form bringen und für eine gute Dämpfung ist selbst bei den härtesten Landungen gesorgt. Es wird also offensichtlich, dass dieser Stiefel für harte Einsätze konzipiert wurde. Überraschend dabei ist das sanfte Tragegefühl.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der gute Komfort in erster Linie dem Innenschuh zuzuschreiben ist. Für Komfort und Passform arbeitet der Cloud-10-Innenschuh der Nitro El Mejor TLS 2016/2017 mit Memory-Schaum und speziellen Materialien an Ferse und Zehen. Des Weiteren kommt D30-Gel zum Einsatz, welches das Fußbett weich genug für ein gutes Gefühl macht, dabei aber noch hart genug ist, um Schläge und Vibrationen zu absorbieren.

Verstärkt werden die dämpfenden Eigenschaften durch Luftblasen in der Außensohle. Festgezurrt wird alles mittels eines Schnell-Schnür-Systems, mit dem sich leicht der optimale Sitz finden lässt. Druckstellen sind beim Nitro El Mejor TLS 2016/2017 kein Thema.

Anfängern empfehlen wir zunächst mit einem weicheren Boot zu beginnen. Wer aber auf der Suche nach einem treuen und robusten Begleiter für taffe Pisten-Expeditionen ist, auf denen auch der Komfort nicht zu kurz kommen soll, wird mit dem Nitro El Mejor TLS 2016/2017 mehr als zufrieden sein.

Top

Nitro Venture TLS Bryan Fox Snowboard Boot 2016-2017

Der Nitro Venture TLS Bryan Fox ist einer der besten Boots im Nitro-Sortiment und das Pro-Modell von… wer hätte es gedacht… Bryan Fox. Um den Schuh zum perfekten Begleiter für das Backcountry zu machen, haben für den kommenden Winter einige Features ein Upgrade erfahren.

Nitros Venture TLS Bryan Fox 2016/2017 ist ein genialer Boot, aber eben auch ein Monster, dass man zu bändigen wissen muss.

Ausgewählt für die Snowboard 100 – hier geht’s zum Testbericht der 2016-2017 Nitro Venture TLS Bryan Fox Boots

Top

Northwave Decade SL Snowboard Boot 2016-2017

Northwave ist schon lange im Snowboard-Geschäft und der Decade SL ist das Flagschiff unter den Snowboard-Boots und zugleich das meistverkaufte Modell im Sortiment. Nicht nur die Northwave-Fahrer schwören auf diesen Schuh, auch in der restlichen Snowboard-Gemeinde hat er viele Fans.

Ausgestattet ist das neue Modell mit einem von Northwaves High-End-Innenschuhen. Er arbeitet an den wichtigsten Bereichen mit Memory-Schaum und passt sich so individuell an den Fuß seines Trägers an. Den Verschluss bildet neben einem Powerstrap das Schnell-Schnür-System. Das EVA-Fußbett sorgt zudem dafür, dass härtere Schläge und Erschütterungen absorbiert werden und die Füße warm bleiben.

Heel-Lift ist im Northwave Decade SL 2016/2017 kein Thema. Dank eines Gewebes, dass sich beim Zug an den Bändern mit festzieht, bleibt die Ferse wo sie sein soll. Das Schnell-Schnür-System ist sicherlich nicht die einfachste Verschluss-Lösung auf dem Markt. Allerdings lässt sich der Stiefel mittels dieses Schnürsystems je nach Belieben festziehen und gibt dem Fuß so einen sicheren Halt. Einmal die richtige Zugspannung gefunden, bleibt diese auch bei langen Einsätzen erhalten.

Eine Verstärkung im Bereich der Ferse schützt den Northwave Decade SL 2016/2017 vor dem Abnutzen und erhöht so die Lebensdauer deutlich. Hinzu kommt die Double-Crossbow-Sohle, die zwar relativ flexibel, aber dennoch sehr reaktionsfreudig ist.

In der Regel handelt es sich bei den Bestsellern einer Marke um Allround-Boots. Der Northwave Decade SL 2016/2017 bildet da keine Ausnahme und ist somit eine echte Überlegung für alle, die gerne am ganzen Berg unterwegs sind.

Top

Northwave Prophecy SL Snowboard Boot 2016-2017

Der Northwave Prophecy SL ist der richtige Stiefel für alle, die sich einen professionelleren Boot wünschen. Entwickelt wurde er, um den Ansprüchen des Northwave-Teams gerecht zu werden.

Von seinen dämpenfen Eigenschaften bis hin zum guten Fersenhalt ist jeder einzelne Millimeter des Northwave Prophecy SL 2016/2017 darauf ausgelegt, jede Herausforderung am Berg zu meistern.

Ausgewählt für die Snowboard 100 – hier geht’s zum Testbericht der Northwave Prophecy SL Boots 2016-2017

Top

Ride Lasso Snowboard Boot 2016-2017

Ride fertigt Snowboards, Boots und Bindungen für die verschiedensten Einsatzbereiche und hat somit viele spezifische Produkte im Sortiment. Der Ride Lasso ist hingegen ein Boot, der alles mitmacht und das überall am Berg.

Er ist steif genug, um den Anforderungen von Tempofanatikern gerecht zu werden, befriedigt aber auch die Bedürfnisse aller entspannteren Cruiser und gibt All-Mountain-Snowboardern, die gerne im Park, auf der Piste und im Powder unterwegs sind, die nötige Stabilität.

Dank Memory-Schaum bieten die Innenschuhe der Ride Lasso 2016/2017 von Haus aus einen guten Halt. Für eine noch bessere Unterstützung hat Ride außerdem zusätzliche J-Bars integriert. Das Easy-Lock-Lacing-System garantiert einen sicheren Sitz und der Boa-Verschluss, der sich auf die Zunge konzentriert, setzt in Sachen Halt nochmal einen drauf. Die Außenhülle verfügt über einen weiteres Boa-Rädchen, mit dem sich der Bereich um die Knöchel einstellen lässt.

Adleraugen ist vielleicht das Michelin-Männchen unter der Sohle aufgefallen. Die französische Reifen-Schmiede hat den Gummi für die Sohle geliefert. Dieser in Kombination mit Phylon ermöglicht eine leichte aber dennoch harte Traktion. Über der Außensohle befindet sich noch eine Zwischensohle, die speziell darauf ausgelegt ist, Schläge im Fersenbereich zu absorbieren.

Ride empfiehlt, die Innenschuhe unter Hitze formen zu lassen. Wer aber nicht die Möglichkeit hat, einen Shop aufzusuchen, braucht deswegen nicht auf den Ride Lasso 2016/2017 zu verzichten. Nach ein paar aktiven Tagen passen sich die Innenschuhe auch so den Füßen an. Fazit: Der Ride Lasso 2016/2017 ist ein Allround-Arbeitstier mit genialer Passform.

Top

Ride The 92 Snowboard Boot 2016-2017

Dieses neue Modell ist eine Hommage an die Stiefel aus dem Jahre 1992. Damalige Boots erinnern an eine Mischung aus Polarexpedition und Schuhwerk von Schulkindern aus Alaska. Der Ride The 92 greift den damaligen Look wieder auf und kombiniert ihn mit den Features von heute.

Eines dieser Features ist das „Tongue-Tied-Focus“-Verschlusssystem, welches sowohl den Innen- als auch den Außenschuh fixiert, ohne dabei Druckstellen zu erzeugen. Die Zunge hat mehr Bewegungsspielraum als man es von anderen Boots gewohnt ist und lässt sich somit vor dem Festziehen exakt in die bevorzugte Position bringen. Zudem sorgt der dicke Powerstrap für weitere Anpassungsmöglichkeiten.

Der Innenschuh aus High-Density-Schaum und der Medium-Flex machen den Ride The 92 zum komfortablen Freestyle-Boot. Dabei ist der Boot aber noch steif und robust genug, um auch Tempoeinsätze mitzumachen und harte Landungen wegzustecken.

Die „Pocket“-Sektionen des Innenschuhs passen sich der Knöchelform an und sorgen so für eine bestmögliche Passform. Zusätzlichen Support liefern die integrierten J-Bars. Zur eben angesprochenen Robustheit des Stiefels tragen die High-End-Sohle, die in Zusammenarbeit mit Michelin entwickelt wurde und die Schuhkappe aus Vollgummi bei. Wer sein Geld in den Ride The 92 investiert, wird also lange etwas von ihm haben.

Top

Rome Folsom Snowboard Boot 2016-2017

Der Rome Folsom gehört zu den steiferen Snowboard-Boots auf dem Markt und ist darauf ausgelegt, seinem Träger auch bei höchstem Tempo noch eine gute Kontrolle und ausreichend Unterstützung zu bieten. Der Innenschuh des Rome Folsom 2016/2017 hält die Ferse so sicher an Ort und Stelle, wie es das gleichnamige Gefängnis in Kalifornien mit seinen Häftlingen tut.

Zudem ist er unter Hitze formbar und eine Vertiefung an der Rückseite sorgt für eine optimale Passform im Bereich der Achillessehne. Griffiges Material an den Steiten und ein Klett-Powerstrap tragen ebenfalls zu einem bestmöglichen Sitz bei.

Natürlich nützt das alles nichts, wenn der Außenschuh da nicht mitmacht. Allerdings tut er das auf beeindruckende Art und Weise. Dank Boa-System lässt sich der Rome Folsom 2016/2017 schnell und sicher schnüren. Ein Rädchen ist für den oberen und eines für den unteren Bereich des Stiefels zuständig. Es stellt also keinerlei Problem dar, die richtige Passform zu finden.

Neben dem Boa-Schnürsystem macht aber auch die Sohle einen spitzen Job. Strategisch gut platziertes Vibram sorgt für einen besseren Flex von Seite zu Seite, ohne sich dabei negativ auf die End-to-End-Response auszuwirken. Kantenwechseln bei hohem Tempo steht somit nichts mehr im Wege. Auch Traktion und Dämpfung des Rome Folsom 2016/2017 können sich sehen lassen. Optimal aufeinander abgestimmt, ermöglichen sie ein konstant komfortables Fahrgefühl und minimieren Ermüdungserscheinungen in den Füßen.

Der Folsom 2016/2017 gehört zwar zu den teuersten Modellen im Rome-Sortiment, für einen High-End-Stiefel wie diesen ist der Preis aber keinesfalls zu hoch gegriffen.

Top

Rome Libertine Snowboard Boot 2016-2017

Alle, die auf der Suche nach einem Stiefel sind, der ein wenig mehr verzeiht als der eben besprochene Rome Folsom 2016/2017 aber dennoch mit großen Herausforderungen fertig wird, sollten sich den Rome Libertine 2016/2017 einmal genauer ansehen.

Der Libertine arbeitet mit einem klassischen Schuhband und ist der einzige Boot im Rome-Sortiment, den es in drei verschiedenen Farbvarianten gibt. Allerdings sind die wichtigsten Eigenschaften eines Snowboard-Boots nicht im Look zu suchen. Also sehen wir uns an, was der Rome Libertine 2016/2017 sonst noch so zu bieten hat.

Der Innenschuh ist so konzipiert, dass er sich so eng wie möglich an den Fuß anpasst. Um das zu erreichen, hat Rome an bestimmten Breichen mit unterschiedlichen Materialien gearbeitet. Der Fersenbereich ist nicht nur speziell geformt, er ist auch besonders griffig und hält so alles an Ort und Stelle wenn es zur Sache geht. Aber auch dem vorderen Bereich rund um die Zehen, widmete Rome seine Aufmerksamkeit. Da kein Zeh dem anderen gleicht, jeder Träger aber den gleichen Komfort erfahren soll, ist dieser Bereich elastisch.

Das Fußbett ist darauf ausgelegt, stinkenden Bakterien Einhalt zu gebieten und gleichzeitig Erschütterungen zu absorbieren. Die Außensohle ist schön leicht, bietet dank eines Materials namens Poron aber dennoch ausreichend Dämpfung für härtere Landungen. Zudem bietet die Sohle eine gute Traktion und die Schuhkappe sorgt dafür, dass der Boot den ganzen Tag sicher in der Bindung sitzt.

Top

Salomon Hi-Fi Snowboard Boot 2016-2017

Über Bode Merills Pro-Board – das Salomon Ultimate Ride – haben wir bereits berichtet. Die Salomon Hi-Fi sind Snowboard-Boots, die alles mitbringen, um einem Ausnahme-Snowboarder wie Merill gute Dienste zu leisten, wenn er auf dem Berg mal wieder sein Bestes abruft. Dabei sollte jedem klar sein, dass es Allround-Boots dieser Qualität nicht geschenkt gibt.

Ein relativ weicher Flex ermöglicht sowohl Rail-Lines und Sitehits als auch das Meistern von wirklichen Herausforderungen in Bodes Stil. Am Knöchel arbeitet der Schuh mit Neopren, dem Material, das auch an Taucheranzügen zum Einsatz kommt und gibt ihm so die nötige Flexibilität wenn sie gebraucht wird. Man kann den Salomon Hi-Fi 2016/2017 noch so fordern, er wird nicht in die Knie gehen und die Springback-Spine sorgt zudem dafür, dass der Stiefel über die gesamte Lebensdauer konstant seinen Flex behält.

Eine von Salomon entwickelte EVA-Schaummischung in speziellen Bereichen der Sohle schluckt sowohl harte Schläge als auch kleinere Erschütterungen. Mit dem zuverlässigen Schnell-Schnür-System lassen sich der obere und der untere Bereich unabhängig voneinander schnüren und ermöglichen so eine optimale Passform. All die individuellen Aspekte der Konstruktion des Salomon Hi-Fi 2016/2017 sind darauf ausgelegt, sich bestmöglich zu ergänzen. Salomon spricht hier von einer Mutation-Konstruktion.

Alle, die finden, Salomons Treter seien grundsätzlich ein wenig eng können aufatmen. Die Hi-Fi 2016/2017 sind auch in einer etwas weiteren Version erhältlich. Somit sollte nun jeder in den Genuss kommen können, diesen Snowboard-Stiefel auf den Berg zu entführen.

Top

Salomon Launch Snowboard Boot 2016-2017

Auch wenn Salomon den Launch nicht länger als Chunky-Lace-Version anbietet, kommen Freunde von Boa- und Speed-Lace-Schnürsystemen weiterhin auf ihre Kosten. Wir wollen uns jetzt die Speed-Lace-Version genauer ansehen, die nicht nur optisch punkten kann, auch der Preis dürfte dem ein oder anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Die 2017er-Version kann nach wie vor mit allen Eigenschaften aufwarten, die den Salomon Launch in den letzten Jahren so beliebt gemacht haben. Der freestyle-freundliche Flex ist perfekt für jeden Boarder, der sich im Park austoben möchte und dank des zonalen Speed-Lace-Systems lassen sich Anpassungen auch zwischendurch schnell und einfach vornehmen.

Der Innenschuh ist nicht nur unter Hitze formbar, er lässt sich auch viel leichter waschen als die meisten anderen. Da bei der Produktion viel weniger Kleber zum Einsatz kommt, braucht man sich keine Sorgen machen, dass er sich bei regelmäßigem Waschen gleich in seine Bestandteile auflöst. Die Vorraussetzungen sind also gut, üblen Gerüchen mit der ein oder anderen Extra-Wäsche vorzubeugen. Weitere Features des Innenschuhs sind der griffige Fersenbereich, der einem unerwünschten Abheben der Ferse vorbeugt und die Ortholite-Innensohle aus Memory-Schaum, die für den nötigen Komfort und eine gute Dämpfung sorgt.

Die Außensohle des Salomon Launch 2016/2017 wurde ebenfalls verbessert. Sie ist nun deutlich robuster und steckt auch heftige Landungen weg. Wer also gerne die Bodenhaftung verliert, kann dieser Vorliebe bedenkenlos nachgehen.

Top

Thirty Two Jones MTB Snowboard Boot 2016-2017

Um ihn bei seinem nächsten Ausflug in die Wildnis zu unterstützen, hat Jeremy Jones einen ganz besonderen Snowboard-Stiefel mitentwickelt – den Thirty Two Jones MTB.

Der Boot erweitert nicht nur die persönliche Schrittlänge, um länger und weiter wandern zu können, er ist auch auf den Einsatz mit Steigeisen ausgelegt.

Ausgewählt für die Snowboard 100 – hier geht’s zum Testbericht der 2016-2017 Thirty Two Jones MTB Boots

Top

Thirty Two TM-Two XLT Snowboard Boot 2016-2017

Für alle, die auf der Suche nach einem zuverlässigen Touring-Boot sind, der das Konto nicht ganz so stark belastet, ist der Two TM-Two Jones XLT eine Überlegung wert. Auch bei diesem Snowboard-Boot hat Jeremy Jones am Design mitgearbeitet.

Bei diesem Stiefel handelt es sich im Grunde um eine gepimpte Version des beliebten Thirty Two TM-Two. Die Sohle aus STI-Schaum wurde duch eine robustere Vibram-Sohle ersetzt. Des Weiteren verfügt die Jones-Version des Snowboard-Boots über eine Vollgummikappe im Bereich der Zehen. Obwohl der Boot durch diese Anpassungen langlebiger geworden ist als je zuvor, hat er die Eigenschaften, die das Original so beliebt gemacht haben nicht verloren.

Der Boot ist ein Allrounder, der sich wohl am besten für ein wenig erfahrenere Boarder eignet. Er verfügt über den besten High-End-Innenschuh, den Thirty Two zu bieten hat und einen Powerstrap für zusätzliche Unterstützung. Integrierte J-Bars sorgen dafür, dass die Ferse am Boden bleibt.

Einstieg und Zunge des Thirty Two TM-Two Jones XLT 2016/2017 ermöglichen einen gleichmäßigen Flex, der das Äußere nicht verform. Somit muss man sich keine Sorgen über unangenehme Druckpunkte oder gar Kontrollverlust machen. Hat man das klassische, dicke Schuhband je nach persönlicher Vorliebe festgezurrt, kann es auch direkt losgehen.

Das schwarz-gelbe Design ist im Jeremy Jones’ Kopf entsprungen und trifft sicherlich auch den Geschmack von vielen Boardern da draußen. Für alle, die sich nicht damit anfreunden können, gibt es den Thirty Two TM-Two XLT noch in anderen Farbvarianten.

Top

Vans Implant Snowboard Boot 2016-2017

Rein äußerlich verfolgt der Vans Implant 2016/2017 ein eher schlichtes und unauffälliges Design. Die wahren Vorzüge dieses Boots verbergen sich unter der Oberfläche.

Dank des Custom Slide Guide ist das Abheben der Ferse ausgeschossen. Für optimale Kontrolle sorgt das Powerstrap-System und auf eine super Response braucht man mit dem Vans Implant 2016/2017 ebenfalls nicht zu verzichten.

Ausgewählt für die Snowboard 100 – hier geht’s zum Testbericht der 2016-2017 Vans Implant Boots

Top

Vans Infuse Snowboard Boot 2016-2017

Customisation hat einen Namen – Vans. Der Infuse 2016/2017 ist der richtige Schuh für alle, die niemals zwei Tage das Gleiche möchten. Der Stiefel bietet ein Maß an Steifigkeit und Response, dass sich für jeden Fahrertypen vom weichen Medium-Flexer bis hin zum High-Speed-Pisten-Rowdie eignet.

Seine guten All-Mountain-Allround-Fähigkeiten hat der Boot in erster Linie dem Hybrid-Plus-System zu verdanken, das man ausschließlich am Infuse findet. Dreht man das Boa-Rädchen an der Seite, lässt sich das Kabel an der Front betätigen. Einmal festgezurrt, erfährt man zusätzliche Unterstützung wo sie am meisten gebraucht wird. Wer auf eine entspanntere Fahrt aus ist, muss lediglich ein bisschen Spannung rausnehmen. Für noch mehr Unterstützung kann man zudem zwei Plastikstäbe in die dafür vorgesehene Taschen an der Zunge stecken.

Wie auch immer die bevorzugte Einstellung am Ende aussieht, ein guter Komfort ist gegeben. Ein Ventil-System sorgt zum einen dafür, dass kein Schnee eindringen und zum anderen dafür, dass überschüssige Wärme entweichen kann. Zudem sorgen die feuchtigkeitsabsorbierenden Eigenschaften des Innenschuhs dafür, dass die Füße möglichst trocken bleiben.

Der Vans Infuse ist die erste Wahl von Pat Moore, einem Fahrer, der jeden Aspekt des Snowboardens lebt. Wer von seinen Snowboard-Boots die gleiche gute Unterstützung bekommen möchte wie Moore, der sollte den Vans Infuse 2016/2017 in die engere Wahl ziehen.

Top

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production