Share

Snowboards

Tipps für die erste Snowboard-Ausrüstung

Wer keine Lust mehr auf stinkende Leihboots und durchgenudelte Boards hat, bekommt hier alle Infos für die erste eigene Ausrüstung.

Es gibt viele Gründe, sich eine eigene Snowboard-Ausrüstung zuzulegen. Zum einen sorgt die Investition dafür, dass man wieder häufiger in die Berge fährt. Doch neben Motivations-Faktoren hat der Kauf von Snowboard und Winterklamotten auch ganz praktische Gründe. Meist ist es über die Jahre gesehen günstiger, als sich Material zu leihen, man verzichtet auf übel riechende Boots und Jacken, es gibt keinen fremden Schweiß in den Handschuhen und man kann sich besser an das Material gewöhnen und somit die eigene Performance steigern.

Allerdings gibt es gerade für Anfänger viele Fragen, wenn sie das erste Mal Geld für Snowboard-Equipment in die Hand nehmen. Welches Board passt zu mir?, ist so eine. Oder: Was kostet die gesamte Ausrüstung? Nicht zu vergessen: Welche Boots soll ich kaufen?

Um Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir einen Buyer’s Guide für Anfänger zusammengestellt. Hier bekommt ihr die besten Tipps für den Kauf eurer ersten eigenen Snowboard-Ausrüstung.

Weitere Snowboardprodukte, Tests und Tipps bekommt ihr hier.

Das Board

Fangen wir mit dem beliebtesten und wichtigsten Stück der Ausrüstung an: dem Snowboard. Grundsätzlich gilt: Das erste Board sollte aufgestellt bis zum Kinn reichen und circa so breit sein, wie deine Boots lang sind. Alle weiteren Tipps zum Snowboard-Kauf gibt es hier. Dabei ist das Cold Brew von Lib Tech die perfekte Wahl. So unterstützt es nicht nur auf dem Weg zum Fortgeschrittenen, sondern lässt sich auch problemlos bei den nächsten Karriere-Steps shredden.

Hier geht es direkt zum Shop.

Die Boots

Eine halbe Nummer größer als deine normale Schuhgröße ist die Faustformal für passende Boots. Merke dir, dass du bei durchgestrecktem Bein die Spitze des Boots leicht spüren darfst, doch sobald du in die Knie gehst, sollten deine Zehen keinen Kontakt mehr mit dem Schuh haben. Alle weiteren Infos zum Boot-Kauf bekommst du hier. Garantiert nichts falsch machst du mit den DC Phase. Mit viel Dämpfung und einer robusten Außensohle bringt er alle nötigen Voraussetzungen mit. Und der Style kommt auch nicht zu kurz …

Den DC Phase gibt es hier.

Die Bindung

Wie passen Boots, Boards und Bindung eigentlich perfekt zusammen? Das erklären wir in diesem Artikel. Bei Bindungen ist die Steifigkeit der Key-Faktor. Dabei solltest du dich entscheiden, ob du eher klassisch Pisten oder lieber durch Parks (weichere Bindung) beziehungsweise Powder fährst. Bist du unentschlossen machst du mit der Bent Metal Joint garantiert nichts falsch.

 

Hol dir deine Bindung hier.

Der Helm

Egal, wie gut du fährst, ein Helm sollte immer zur Ausrüstung gehören. Und obwohl es „nur“ ein Helm ist, ist die Wahl des richtigen Produkts hier besonders wichtig. Schließlich bringt ein zu großer Helm nur wenig Schutz – von einem zu kleinen ganz zu schweigen. Weitere wichtige Aspekte: Wie warm hält er? Wie sehr dämpft er den Aufprall ab? Eine Top-Wahl ist der Ledge Mips von Giro. Das edle Teil sieht nicht nur richtig gut aus, sondern bringt alles mit, was ein Plastikhut können muss.

 

Voilà: https://bit.ly/2rxt3iI

Die Schneebrille

Snowboard-Brillen gibt es wie Sand am Meer und glücklicherweise sind fast alle verfügbaren Modelle ziemlich solide. Wie sich Brillengläser unterscheiden, erfahrt ihr hier. Wie man das Beschlagen verhindert, erklären wir in diesem Artikel. Nichts falsch macht ihr mit der Balance von Giro. Diese passt perfekt zum zuvor genannten Helm, schützt die Augen und sorgt für Durchblick.

Mehr gibt’s hier.

Der Rückenprotektor

Wird bei der ersten Ausrüstung gerne mal übersehen, ist aber eigentlich ein Must-have. Na, wer weiß es? Richtig, der Rückenprotektor. Damit ihr nicht noch mehr Geld an irgendwelche Bergdoktoren abdrücken müsst, als ihr es ohnehin schon für euer Hobby tut, empfehlen wir einen vernünftigen Rückenprotektor. Zum Beispiel den Fuse von Amplifi, der optimale Bewegungsfreiheit garantiert.

Das Produkt im Shop: hier

Die Outerwear

Was ihr tragt, ist uns Jacke wie Hose. Schließlich gibt es diverse richtig gute Klamotten für alle möglichen Geschmäcker. Achten solltet ihr auf eine möglichst hohe Wasserdichtigkeit (Wassersäule = 10.000 mm), auf leichtes Material und Atmungsaktivität. So wie es bei der O’Neill Galaxy IV Jacke und der Hammer-Snowboardhose der Fall ist.

Beide Teile gibt es hier:
Jacke
Hose

Die Handschuhe

Last, but not least sollte sich jeder auch ein paar Handschuhe greifen. Bei der Wahl der richtigen Stücke gilt es, zwei Faktoren zu berücksichtigen: Wie warm sollen sie deine Hände halten und wie wichtig ist dir die Bewegungsfreiheit deiner Finger? Mehr Tipps zum Kauf bekommt ihr hier. Als perfekten Start in die Handschuh-Welt empfehlen wir die Squad von Quiksilver.

 

Greift hier zu.

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production