Share

News

Absolut Park Spring Battle – Ergebnisse

Jaakko Ruha (FIN)ished 1st!



rider: Jaakko Ruha photo: Konflozius

Der mittlerweile siebte Absolut Park Spring Battle fand am vergangenen Wochenende in Flachauwinkl bei Sonne und frühlingshaften Temperaturen statt. Das Upgrade auf einen TTR 4Star Event war mehr als gerechtfertigt – das internationale Starterfeld, sowie das Setup zeigte sich den vier Sternchen mehr als würdig. Der Finne Jaakko Ruha war bei der Battle nicht zu schlagen und sicherte sich den ersten Platz!

Bereits am Freitag stellten sich 47 Rider der Herausforderung der Qualifikation und „battleten“ sich unter den wachsamen Augen der Judges Andy Lehmann, Bernd Egger, Luki Draxl und Paz Gruber um den Einzug in die nächste Contest-Runde der besten 25 Fahrer. Diejenigen die noch nicht genug hatten konnten im anschliessenden „ATOMIC-TAG-TEAM-AWARD“ mit ihren Buddies im Team um 3000 EURO kämpfen. Neun Teams mit bis zu fünf Ridern trafen sich zum Showdown dieser Team-Action am unteren Contest-Setup, bestehend aus einem Step-Up Roller, der Absolut Gun (Uprail), einem Gap-Kicker mit Kinked-Box sowie der gigantischen Absolut Wall mit einer Spine. Gewinner wurde das Team „Yes, we can …“, zu dem Flo Mausser, Herby Thaler, Fips Gruber, Simon Gruber und Michi Stanschitz gehörten. Mit kreativen Tricks, den meisten Variationen und ihrem synchronen Riding-Style konnten die Jungs die Judges überzeugen: Während Michi Stanschitz sich mit einem FS 540 Melon aus der Spine direkt in die Wall schraubte, stickte Herby Thaler zeitgleich einen FS 720 Truckdriver über den grossen Roller, und Flo Mausser shreddete den Gap-Kicker, mit einem stylischen BS 360.

Das anstehende Finale und Superfinale lockte am Samstag zahlreiche Zuschauer an den 20 Meter Kicker, wo sich die 25 besten Rider des Vortages um die Tickets ins Superfinale stritten: Nach jeweils drei Runs wurde diese Ehre den zehn besten Ridern, den Teilnehmern des anschliessenden Superfinals zuteil. Allen voran war dies Seppe Smiths (BEL), der als Führender ins Superfinal einzog.

Im Superfinal selbst zeigten die zehn qualifizierten Fahrer ein enorm hohes Niveau, wodurch der Anspruch der Judges – vor allem bei den Landings – sehr hoch war. Ville Uotilla (FIN) kam mit dem strengen Judging gut zurecht und legte mit einem FS 900 Melon und einem Switch BS 900 die Messlatte in seinem ersten Run bereits ziemlich hoch. Er belegte am Ende den dritten Platz und konnte nur vom Absolut Park Team Rider Herby Thaler (AUT) und Jaako Ruha (FIN) getoppt werden. Herby Thaler katapultierte sich mit einem BS 900 Melon, gefolgt von einem Cab 270 over the gap to FS Boardslide auf die Kinked-Box aufs Siegertreppchen.
Nur einer war an diesem Tag nicht zu schlagen: Jaakko Ruha. Er fuhr am beständigsten, mit einem cleanen BS 1080 Tail gefolgt von einem FS 900 am Step-Up Kicker, legte er den Grundstein für seinen ersten Platz. Ein Cab 900 und ein BS 720 Indy im zweiten Run bestätigten die Topform des Finnen an diesem Tag und bescherten ihm den Sieg bei der siebten Absolut Park Spribg Battle, 4000$ US-Dollar und 500 TTR Points!



rider (v.l.): 2nd Herby Thaler, 1st Jaakko Ruha, 3rd Ville Uotila - photo: Basti Gogl

Hier gibt’s die Action von der Spring Battle direkt auf eure Augen (und Ohren…):

Short Version:
Long Video Version:

Ergebnis Superfinal:

1. Jaakko Ruha (FIN)
2. Herby Thaler (AUT)
3. Ville Uotila (FIN)
4. Ludwig Lejkner (SWE)
5. Erick Botner (NOR)
6. Seppe Smits (BEL)
7. Matevz Pristavec (SLO)
8. Simon Gruber (ITA)
9. Michi Stanschitz (AUT)
10. Rudi Kröll (AUT)

Weitere Info´s:
www.absolutpark.com

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production